Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Ein Einfügen als Verknüpfung ist für komplette Draw-Dateien oder für einzelne Zeichnungen aus einer solchen Datei zur Zeit auf keinem Weg möglich. Auch das Prinzip DDE-Verknüpfung, wie du es von Tabellendokumenten kennst, steht dir für Zeichnungen nicht zur Verfügung. Dieser Text beschreibt die vorhandenen Möglichkeiten, eine mit dem Modul Draw erstellte Zeichnung in ein Textdokument einzufügen, und zeigt die Eigenschaften der verschiedenen Weisen auf.

1. Über die Zwischenablage

1.1. Kopieren im Modul „Draw“

Markiere alle Teile die zu deiner Zeichnung gehören.

Jetzt sollte deine Zeichnung grüne Griffe haben. Nun kopierst du sie in die ZwischenAblage. Dafür gibt es verschiedene Wege:

1.2. Einfügen im Modul „Writer“

Eine solche Zeichnung wird von OpenOffice.org/ StarOffice in verschiedenen Formaten in die ZwischenAblage gelegt. Mit dem Menü Bearbeiten -> Inhalte einfügen… kannst du entscheiden, in welchem Format die Zeichnung eingefügt wird. Die gleiche Auswahl erhältst du mit einem Langklick auf die Schaltfläche Einfügen in der FunktionsLeiste.

1.2.1. StarOffice 7 Zeichnung

Die Zeichnung wird als OLE-Objekt eingefügt. Es wird eine Kopie erzeugt und daher hat dieses OLE-Objekt keinerlei Verbindung mehr zur ursprünglichen Datei. Bei einem Doppelklick auf die Zeichnung wird innerhalb des Textdokuments das Modul Draw geöffnet. Die SymbolLeisten wechseln entsprechend. Einige im Modul Draw sonst mögliche Aktionen sind hier allerdings gesperrt.

Wenn du mit Doppelklick auf das OLE-Objekt in den Editiermodus wechselst, bekommt die Zeichnung einen grauen Rahmen. Er stellt ein „Loch“ über der Zeichnung dar. Mit den Griffen am grauen Rahmen kannst du die Ausschnittgröße ändern und an den Scrollbalken kannst du die Lage des Ausschnitts verschieben. Wenn du den EditierModus verlassen hast, und an den grünen Griffen ziehst, dann veränderst du die Darstellung des Ausschnitts im TextDokument, so als würdest du das Menü Ansicht -> Maßstab benutzen. Die tatsächliche Größe (in cm) der Zeichnung bleibt unverändert. Um Verzerrungen zu vermeiden, hältst du während des Ziehens die Umschalttaste gedrückt (d.h. Höhe und Breite werden automatisch proportional angepasst).

Ein solches OLE-Objekt stellt gleichzeitig einen Rahmen dar. Als solches kannst du es mit einer Rahmenvorlage gestalten. Insbesondere kannst du die Lage sehr differenziert, auch relativ zum Seitentextbereich, beschreiben.

1.2.2. Zeichnungsformat

Die Zeichnung wird so eingefügt, als hättest du sie direkt im TextDokument mit den Werkzeugen aus der WerkzeugLeiste gezeichnet. Die Formatierungsmöglichkeiten erhältst du über das KontextMenü oder über das Menü Format. Die Position kannst du jedoch nicht so flexibel festgelegen wie bei einem OLE-Objekt.

Benötigst du eine solche Positionsbestimmung, dann kannst du einen Rahmen um die Zeichnung setzen. Einen solchen erhältst du automatisch, wenn du eine Beschriftung zur Zeichnung hinzufügst. Zu dem entsprechenden Dialog kommst du über das KontextMenü oder über das Menü Einfügen. Wenn du die Beschriftung selbst nicht benötigst, kannst du sie einfach löschen und den Umlauf der Zeichnung auf Durchlauf stellen.

1.2.3. GDI Metafile

Die Zeichnung wird als VektorGrafik in dem StarOffice eigenen Format Star View Metafile eingefügt.

1.2.4. Bitmap

Die Zeichnung wird als RasterGrafik vom Format PNG eingefügt.

Diese Einstellungen sind die einzigen Möglichkeiten, wie du die Größe der erzeugten Rastergrafik beeinflussen kannst.

2. Über eine separate Datei

2.1. Einfügen der gesamten Datei als OLE-Objekt

Menü Einfügen → Objekt → OLE-Objekt, dann aus Datei. Es werden alle Einstellungen aus der Datei übernommen einschließlich Namen von FormatVorlagen. Aber es ist keine Verknüpfung zur Datei, sondern es wird eine Kopie erzeugt. Änderungen an der urspünglichen Datei haben keine Auswirkung auf das OLE-Objekt im TextDokument.

Zum Formatieren des Objektes benutzt du die Rahmenvorlage OLE.

Wie beim Einfügen über die ZwischenAblage kannst du im EditierModus an dem grauen Rahmen die Größe und Position des Ausschnitts einstellen. Im Rahmenmodus kannst du an den grünen Griffen den Darstellungsmaßstab ändern.

2.2. Einfügen einer Zeichnung mittels einer Grafikdatei

2.2.1. Zeichnung als Grafikdatei speichern

Markiere wie oben beschrieben deine Zeichnung. Unter Datei → Exportieren wählst du zunächst ein Dateiformat aus.

2.2.1.1. Vektorgrafiken

2.2.1.2. Rastergrafiken

Alle anderen Formate erzeugen Rastergrafiken. Für alle aufgeführten Formate existieren auch ImportFilter. Rastergrafiken sind jedoch nicht skalierbar und deshalb für Zeichnungen, die mit dem Modul Draw erstellt wurden, eher ungeeignet.

Beim Export in eine Rastergrafik wird die Zeichnung nach den selben Regeln umgerechnet wie beim Weg über die ZwischenAblage. Zumindest ist dies bei den Formaten BMP, PNG, GIF, JPEG so. Auch wenn du beim Format BMP einen Wert für dpi einstellen kannst, wird immer dieselbe Anzahl Pixel erzeugt.

2.2.2. Grafikdatei in das Textdokument einfügen

Menü Einfügen → Grafik → Aus Datei, in StarOffice ab Version 8 bzw. OpenOffice.org ab Version 2 Einfügen → Bild → Aus Datei.

2.2.2.1. Eingebettete Grafik

Wenn du beim Einfügen die Option Verknüpfung nicht wählst, wird die Grafik wie beim Weg über die ZwischenAblage in das Dokument kopiert. Das TextDokument enthält dann keine Information mehr über die Herkunft der Grafik. In manchen Fällen wird die Grafik dabei nochmals nach PNG konvertiert (z.B. aus BMP und TIFF).

2.2.2.2. Verknüpfte Grafik

Wenn du beim Einfügen die Option Verknüpfung wählst, enthält das TextDokument nur eine Information über die Herkunft der Grafik, aber nicht die Grafik selbst.

Vorteile

Nachteile


KategorieWriter KategorieGrafik

  1. Ein inoffizieller SVG-ImportFilter für Draw steht unter http://www.ipd.uka.de/~hauma/svg-import/ zur Verfügung. (1)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28