Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo2.4.1

Bei Eintragungen in eine Calc-Tabelle „denkt“ das Programm mit und ändert mathematisch unkorrekte oder missverständliche Eingaben selbständig um. Im Unterschied zu einer Writer-Tabelle kann diese Zahlenerkennung nicht abgeschaltet werden. Sie ist grundlegender Bestandteil einer Kalkulationstabelle. Zahlenwerte sind in erster Linie Grundlage für mathematische Berechnungen und der darauf aufbauenden Funktionen. Sollen Ziffernfolgen als alphanumerische Textstrings interpretiert werden, muss das dem Programm ausdrücklich signalisiert werden.

{OK} Zur besseren Unterscheidung des Eingabetyps in Zellen ist es ratsam, Extras → Optionen → OpenOffice.org Calc→ Ansicht → Werte hervorheben einzuschalten. Auf diese Weise lassen sich die Eingabetypen wie alphanumerische Werte (Text), numerischen Werte (Zahlen) und Formeln leicht unterscheiden.

/!\ Im Nachfolgenden gelten die Aussagen zur Formatierung unter der Voraussetzung, dass unter Extras → Optionen → Spracheinstellungen → Sprachen das Gebietsschema Deutsch (Deutschland) eingestellt ist, bzw. ein Gebietsschema, das das Komma als Dezimaltrenner gebraucht.

1. Ziffernfolgen als Textstrings

Beispiel: Postleitzahlen haben keinen Zahlenwert; die Ziffern haben nur einen Ordnungscharakter. Mit diesen „Zahlen“ kann also nicht gerechnet werden. Wird eine PLZ in eine Zelle eingegeben, „erkennt“ Calc die Ziffernfolge jedoch als numerischen Wert, weil er, obwohl vom Anwender nicht beabsichtigt, die Kriterien einer Dezimalzahl aufweist. Die Eingabe wird also als Zahl interpretiert. Hat die PLZ gar eine führende Null, wird diese automatisch gelöscht.

/!\ Der Zahlenerkennungsautomatismus lässt sich nicht abschalten!

Stattdessen muss dem Programm explizit mitgeteilt werden, dass es sich hierbei um einen Text handelt. Dies ist auf zweierlei Arten möglich. Entweder müssen die entsprechenden Zellen vor der Eingabe von PLZen bewusst als Textzellen formatiert werden (Textzellen zunächst markieren → im Kontextmenü „Zellen formatieren“ anklicken → Reiter: Zahlen → Kategorie „Text“), oder der Ziffernfolge wird bei der Eingabe ein Hochkomma vorangestellt. Das Hochkomma ist an dieser Stelle nur ein Formatierungszeichen, das in der Anzeige nicht zu sehen ist.

Wird der Postleitzahl ein Nationalitätenzeichen (D 86553) vorangestellt oder eine Gruppierung mit Leerzeichen vorgenommen (86 553), erfüllt der Eintrag nicht mehr die Kriterien für Zahlen und wird von Calc ohne Änderung als Textstring akzeptiert. Dies gilt für alle Zahleneingaben, die mathematischen Grundregeln widersprechen.

2. Kriterien einer Dezimalzahl

Dezimalzahlen werden von Calc entsprechend der Systemeinstellung ausgewertet.
Das Gruppierungszeichen (Dreiergruppen) ist der Punkt, das Komma ist der Dezimaltrenner. Das Minuszeichen kennzeichnet negative Zahlen. Zifferneingaben, bei denen diese Kriterien zutreffen, werden als Dezimalzahlen erkannt und ggf. im Sinne der Standardformatierung abgeändert. Ein Pluszeichen vor positiven Zahlen ist nicht standardkonform und wird ebenfalls gelöscht.

Beispiele

Eingabe

Standardformatierung

Kommentar

2563

2563

Unveränderte Anzeige

075630

75630

Führende Nullen werden gelöscht.

56,200

56,2

Auch nachfolgende Nullen hinter dem Komma werden gelöscht.

0,556

0,56

Standardanzeige sind zwei Kommastellen, ggf. wird gerundet. Der exakte Wert geht dadurch aber nicht verloren und wird in der Eingabezeile auch weiterhin angezeigt.

,3

0,3

Die Leerstelle vor dem Komma muss nicht geschrieben werden, sondern wird automatisch ergänzt.

-25,4567

-25,46

Das Minuszeichen wandelt in negative Zahlen.

25,4567-

-25,46

Das Minuszeichen kann auch nach der Zahl eingegeben werden.

3. Formatierung von Zahlen

Bei nicht vorformatierten Zellen werden Zahlen grundsätzlich in ihren Standardwert umgewandelt. Ihre endgültige Darstellungsform erhalten sie erst durch die Formatierung der Zellen, die vor oder nach dem Eintrag von Zahlen in die Tabelle erfolgen kann. Das Formatierungsfenster kann geöffnet werden über Menü → Format → Zellen ... . Der Einstellungsbereich bezieht sich dann auf die gerade aktive Zelle oder einen markierten Zellbereich. Unter dem Reiter Zahlen sind die Kategorien zu finden nach denen die eingegebenen Zahlen formatiert werden können. Durch die Formatierung wird der eigentliche Zahlenwert nicht verändert. Durch die Auswahl des Format-Codes kann die Gliederung durch den Punkt erfolgen, sowie die Anzahl der Kommastellen, die angezeigt werden sollen, können ausgewählt werden.

4. Sonderfall Datum und Zeit

Die Eingaben von Datum und Zeit sind in ihrer Darstellungsform länderspezifisch. Programmtechnisch sind Datumsangaben nichts anderes als Zahlenwerte, denen per Definition eine interne Zahl zu Grunde liegt. Das Datum baut auf ganzen Tagen auf und wird durch positive und negative Zahlen dargestellt; Zeitangaben bis 24 Stunden als Dezimalbrüche.

Damit mit Daten auch gerechnet werden kann, muss ein Bezugspunkt festgelegt werden. Diesen Bezugspunkt finden wir in Extras → Optionen → OpenOffice.org Calc→ Berechnen → Datum mit dem 30.12.1899 als Standard. Dieses Datum gilt als der Tag Null „kalkulatorischer Zeitrechnung“ und damit als Zeitenwende; der 1. Januar 1900 ist Tag Nummer 2 (auch wenn das verblüffend ist...).

4.1. Formatierung einer Datumsangabe

Wenn wir in eine Zelle ein Datum oder Teile eines Datums eintragen, wird dieses Datum in einer nicht vorher als Datum formatierten Zelle immer auf die Standard-Datumsanzeige TT.MM.JJ ergänzt oder umgewandelt. In der Eingabezeile wird aber die Jahresangabe immer vierstellig angezeigt. Wenn wir nun das Datum über das Kontextmenü auf Standardformatierung zurückstellen, wird das Datum als eine interne Zahl angezeigt. Beispiel: Der „3. dez 8“ wird umformatiert in „03.12.2008“ und ist gleich der internen Zahl „39785“ (= Anzahl der Tage seit dem 30.12.1899).

/!\ Alle Zelleingaben, die logischerweise Teil eines Datums sein könnten, werden automatisch in das Datums-Standardformat umgewandelt!

Beispiele (bei Eingabe im Februar 2009)

Eingabe

Automatische Datumsanzeige

Anzeige in der Eingabezeile

Interne Zahl (Standardformatierung)

Formatierungs-beispiel

3.12

03.12.09

03.12.2009

40150

Do, 03.Dez 2009

3-12

03.12.09

03.12.2009

40150

Do, 03.Dez 2009

3/12

03.12.09

03.12.2009

40150

Do 03.Dez 2009

3/12/9

03.12.09

03.12.2009

40150

Do, 03.Dez 2009

sa 3.dez

03.12.09

03.12.2009

40150

Do, 03.Dez 2009

3.

03.02.09

03.02.2009

39847

Do, 03.Feb 2009

3.12.8

03.12.08

03.12.2008

39785

Mi, 03.Dez 2008

3/12/1909

03.12.09

03.12.1909

3625

Fr, 03.Dez 1909

3.13

01.03.13

01.03.2013

41334

Fr, 01.Mrz 2013

3-3-1901

03.03.01

03.03.1901

428

So, 03.Mrz 1901

Freitag 2.Januar

02.01.09

02.01.2009

39815

Fr, 02.Jan 2009

Erkennbare Regeln:

Abhängig vom aktuellen Systemdatum:

Allgemein:

4.2. Formatierung einer Zeitangabe

Wie das Datum basieren die Zeitangaben bis 24 Stunden ebenfalls auf internen Zahlen. Ein Tag (= 24 Stunden) hat intern den Wert 1. Zeitangaben, die weniger als einen Tag anzeigen, werden daher als Dezimalbrüche ausgewiesen.

Zeitangaben werden nur als solche interpretiert, wenn der Doppelpunkt als Trennzeichen eingesetzt wird. Das Format wird grundsätzlich von links nach rechts entsprechend dem Fomat-Code [HH]:MM:SS,00 ausgewertet.

Beispiele

Eingabe

Automatische Zeitanzeige

Interne Zahl (Standardformatierung)

Formatierungsbeispiel

24:

24:00:00

1,000000000000000000000

31.12.1899 00:00:00,00

0:01

00:01:00

0,000694444444444444000

30.12.1899 00:01:00,00

16:15

16:15:00

0,677083333333333

30.12.1899 16:15:00,00

0:0:01

00:00:01

0,000011574074074074100

30.12.1899 00:00:01,00

0:0:0,1

00:00:00,10

0,000001157407407407410

30.12.1899 00:00:00,10

0:0:0,01

00:00:00,01

0,000000115740740740741

30.12.1899 00:00:00,01

25:

25:00:00

1,041666666666670000000

31.12.1899 01:00:00,00

Die Formatierungsbeispiele zeigen ganz deutlich, dass sich Zeitangaben grundsätzlich auf das Datum der „Zeitenwende“ der Optionseinstellung beziehen, auch wenn das nicht in der automatischen Zeitanzeige angezeigt wird. Will man die Zeit des aktuellen Tages anzeigen lassen (und bevorzugt einfache Eingabe), kann man in zwei Felder das aktuelle Datum und die Zeit eingeben (z.B. '26/' für den 26. des aktuellen Monats und '16:15' für die Zeit) und die beiden Angaben in einem dritten Feld addieren.

5. Siehe auch

ZahlenFormatierenInCalc


KategorieCalc KategorieGrundlagen KategorieTipps


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28