Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Bei einer Vektorgrafik wird nicht angegeben, welche Farbe ein einzelner Bildschirmpunkt (pixel) oder Druckpunkt (dot) haben soll, sondern es wird beschrieben, wie dieser Punkt hergestellt wird. Zum Beispiel werden für eine Linie die Anfangs- und Endposition festgelegt, der Linienstil, die Linienbreite und die Linienfarbe.

Nur Plotter und Schneidemaschinen sind in der Lage in dieser Weise definierte Linien direkt umzusetzen. Für die Darstellung am Bildschirm und für den Druck muss aus den Angaben für jeden Punkt die passende Farbe berechnet werden. Bei zweidimensionalen Zeichnungen nennt man dies „rastern“, bei dreidimensionalen „rendern“.

Ein Vorteil einer Vektorgrafik ist, dass bei jeder Auflösung (dpi) des Ausgabemediums und jeder Vergrößerung der Grafik ein optimales Ergebnis erscheint; man kann Vektorgrafiken problemlos skalieren. In den Beispielen ist die obere Linie eine Vektorgrafik, die untere eine RasterGrafik (Bitmap). Sie erkennen, dass die Darstellung der Linie als Vektorgrafik bei allen Vergrößerungsstufen gleich ist. Benutzen Sie daher unbedingt dann eine Vektorgrafik, wenn Sie das Motiv in unterschiedlichen Größen benötigen, wie es z.B. bei einem Logo der Fall ist.

100%

50%

400%
Bildschirm bei OOo

linie100prozent.png

linie50prozent.png

linie400prozent.png

OOo benutzt für die Darstellung von RasterGrafiken am Bildschirm automatisch eine Kantenglättung (Antialiasing), wodurch die Linie bei 400% Vergrößerung unscharf erscheint. Der Druck erfolgt ohne Antialiasing.

Ein weiterer Vorteil von Vektorgrafiken besteht darin, dass auch bei große Zeichnungen – man denke an Bauzeichnungen im DIN A0 Format – die Dateigröße relative gering ist.

Vektorgrafiken werden in OOo mit den GrafikWerkzeugen des Moduls Draw bzw. in den anderen Modulen mit den entsprechenden Werkzeugen aus der Symbolleiste Zeichnen erstellt.


KategorieGrafik KategorieFachbegriff


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28