Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Editieren

(./) OOo1.1 OOo2

Einen Rahmen kann man automatisch auf allen Seiten wiederholen lassen, indem er in einer Kopf- oder Fußzeile verankert wird.

1. Rahmen automatisch wiederholen lassen

1.1. Textrahmen, T-Rahmen

TextRahmen (Einfügen → Rahmen) können erst ab Version 2 von OpenOffice.org frei auf der Seite platziert werden, wenn ihr Anker sich in einer Kopf- oder Fußzeile befindet. (Dafür muss im KontextMenü die Option Textfluss folgen ausgeschaltet sein.)

In früheren Versionen können solche Rahmen nur maximal so hoch wie die Kopf- bzw. Fußzeile sein und in der Vertikalen auch nicht unter-/oberhalb dieser liegen.

Bei ZeichenObjekten, also auch bei Texten, die mit dem Textwerkzeug (Icon T) aus den Zeichenfunktionen erfasst wurden, genügt es, dass der Anker-Punkt in einer Kopf- oder Fußzeile steht, der Rahmen selbst kann in die Seite gezogen und dabei frei platziert werden. Die ZeichenObjekte werden dann an dieser Position auf allen Seiten mit gleicher Kopf-/Fußzeile wiederholt (OpenOffice.org ab Version 1.1.1).

Dies gilt für alle ZeichenObjekte. Insbesondere auch für Zeichenobjekt-Gruppen, die mit Draw erstellt, gruppiert und über die Gallery in ein Textdokument übernommen wurden (s.u.)

1.2. Grafiken

Ein Bild wird als RahmenObjekt eingefügt, nicht als ZeichenObjekt. Damit kann es in der Version 1.1 von OpenOffice.org noch nicht frei auf der Seite platziert werden und gleichzeitig seinen Ankerpunkt in einer Kopf- oder Fusszeile behalten. Ausweg aus diesem Dilemma: Man zieht mit den ZeichenWerkzeugen ein Rechteck in der richtigen Größe auf und importiert das gewünschte Bild in den Format-Einstellungen des Rechtecks (Register Bitmapmuster) als Hintergrund des Zeichenobjektes.

Wenn man in Draw aus einem Objekt (z.B. einem Bitmap-Bild) mit der Funktion Umwandeln ein 3D-Objekt erstellt und dieses in die Gallery zieht, kann man es aus der Gallery wieder in ein Writer-Dokument ziehen. Diese 3D-Objekte werden dabei nicht wie normale Bildrahmen behandelt, sondern sind ebenfalls ZeichenObjekte, die wie diese in Kopf-/Fußzeilen verankert, aber frei auf der Seite platziert werden können. Hierfür eignen sich aber nicht alle Bilder, oft bekommt man Verzerrungen, die mit den 3D-Effekten nicht ausbalanciert werden können. Aber bei einfachen Logo-Grafiken kann das einen Versuch wert sein.

1.2.2. Textfluss folgen

Format - Rahmen (od. Grafik) - Register 'Typ' bzw. Format - Objekt - Position und Grösse

Auszug aus der Online-Hilfe: Hält das ausgewählte Objekt innerhalb der Layout-Grenzen des Texts, mit dem das Objekt verankert ist. Wenn Sie das ausgewählte Objekt an einer beliebigen Stelle im Dokument platzieren möchten, darf diese Option nicht ausgewählt sein. Die Option Textfluss folgen ist standardmäßig aktiviert, wenn Sie ein Dokument öffnen, das mit einer Version von OpenOffice.org erstellt wurde, die älter als OpenOffice.org 1.9.107 ist. Diese Option ist jedoch beim Erstellen bzw. Öffnen von Dokumenten im Microsoft Word-Format (*.doc) nicht aktiviert.

1.3. Siehe auch


KategorieWriter KategorieTipps



LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28