Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo3.1.1

Abstract: Hier wird beschrieben, wie man im Writer-Text Bilder (synonym: Abbildungen), auch noch nachträglich, drehen kann.

1. Ausgangssituation

Per Menü primär im Writer eingefügte Bilder sind immer 0°-gedreht horizontal angeordnet und sie lassen sich nachträglich nicht per Menü drehen. Hier werden verschiedene Wege beschrieben, wie man gedrehte Bilder im gemischten Text erhalten kann.

2. Einschränkungen und Nachteile

Einschränkung: Zwar bleibt beim Export nach .pdf die Drehung korrekt erhalten, jedoch nicht beim Export nach .html. Hier resultiert ein Text mit wiederum nur 0°-gedrehten Bildern.

Nachteilig bei der Bildumwandlung wirkt sich der Verlust der umkehrbaren Beschneidung des Bildes innerhalb des Writer aus. Auch die Verknüpfung eines Bildes mit einer URL geht verloren.

3. Wie erhält man gedrehte Bilder im Text

3.1. Methode A: Einfügen und wandeln über draw

Man fügt ein Bild primär in einer leeren Zeichnungs-(Draw-)Datei ein und verfährt weiter wie unter Schritt 2 der folgenden Methode. Im Navigator wird ein solches Bild unter Zeichenobjekte aufgelistet, sobald ein Name vergeben wurde.

3.2. Methode B: Direkt über Writer einfügen und sekundär wandeln

3.2.1. Schritt 1 : Primäres Bildeinfügen

Man fügt Bilder im Writer per Menü (Einfügen->Bild->Aus Datei) ein. Solche Bilder werden zunächst im Navigator unter Grafiken mit einem automatisch vergebenen, aber änderbaren Namen aufgeführt. Sie sind in der Textdatei verankert, also keine OLE-Objekte. Man kann man sie noch nachträglich (!) drehen.

3.2.2. Schritt 2 : Sekundäres Wandeln des Bildes in Draw und Einfügen im Writer

Jedes einzelne Bild wird per Strg+C und Strg+V in ein leeres Zeichnungs-(draw-)dokument kopiert. Da hierbei eine bereits im Writer veränderte Bildgröße verloren geht, muß man sie sich merken. An dem in Draw markierten Bildobjekt wird mittels Mausmenü (rechte Maustaste) "Position und Größe" auf Karteikarte "Position und Größe" (wieder) die gewünschte Bildgröße eingestellt und auf der Karteikarte "Drehung" die gewünschten Drehung erzeugt. Das resultierende Objekt fügt man dann mittels Strg+C und Strg+V wieder in das Writerdokument anstelle des Original-Bildes ein. Wurden bereits Abbildungslegenden zuvor erzeugt, darf man sich nicht durch einen veränderten Rahmenbezug (Bild oder Objekt) verwirren lassen. Sie lassen sich sowohl ergänzen, editieren als auch Rahmen löschen. Im Navigator werden solche Bilder mit ihrem Namen unter Zeichenobjekte gelistet.

3.3. Methode C: Drehen über Extensionstool

Diese Methode unterscheidet sich gegenüber der Methode B nur im Schritt 2: Zum Drehen eingefügter Objekte wird einmalig die Extension WriterRotationTool installiert.

Anmerkung (!) : Es gibt von dieser Erweiterung 2 Versionen (1.0.0 und 1.0.2). Gerade die neueren AOO und LO benötigen die Version 1.0.0.

Das zu drehende Bild wird angeklickt (markiert) und dann das Drehicon angeklickt. Die Ecken des markierten Objekts verfärben sich rot (gegenüber der normalen grünen Markierung). Jetzt kann das Bild an den 4 Ecken mit der Maus angefaßt und gedreht werden. Der Drehpunkt, default = zentriert, kann jederzeit beliebig verschoben werden. Aber auch über das nunmehr verfügbare Mausmenü "Position und Größe", Karteikarte "Drehung" kann präzise gedreht werden (das blaue Symbol taucht meist ganz oben links auf). Die folgend beschriebene Hackermethode erübrigt sich somit. Im Navigator werden solche Bilder mit ihrem Namen aus der Rubrik Grafiken nach Zeichenobjekte verschoben.

3.4. "Hacker"methode D

An Abbildungen umfangreichen Dateien ist das nachträgliche Vorgehen nach den ersten 2 zuvor beschriebenen Methoden anscheinend zu umständlich. Hier kann man (zweckmäßigerweise nur an einer Kopie) einen Weg gehen, der keine OOo-Empfehlung genießt: Eine mit Bildern gemischte Textdatei (Typ .odt) zu wird .zip umbenannt und die in ihr enthaltene Datei 'content.xml' entzippt (ausgepackt). Mit einem Editor wird in dieser Datei die Textpassage 'style:parent-style-name="Graphics" ' (ohne Hochkommata) durchgehend entfernt, weil nur sie die Drehfunktion blockiert. Danach wird die veränderte Datei wieder in das ursprüngliche Ziparchiv anstelle der originalen 'content.xml' gepackt (geupdated, überschrieben). Diese .zip-Datei wird nun wieder in die ursprüngliche .odt-Datei zurückbenannt. Jetzt kann im writer jedes beliebige Bild per Menü oder Mausmenü gedreht werden. Diese Methode wurde von janaco@gmail.com erstmalig in der Newsgroup de.comp.office-pakete.staroffice.writer beschrieben und von mir (mit winrar v3.8) erfolgreich getestet.

4. Siehe auch


KategorieWriter


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28