Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) SO7 OOo1.1 / OOo2 / OOo3
(./) Stampit Home 3.0 / 3.1 / 3.2

Stampit ist eine Software der Deutschen Post AG für Windows®, mit der Briefe, Umschläge usw. direkt im Ausdruck frankiert werden können. Auch für Serienbriefe ist eine automatische Frankierung möglich.

Integration von Stampit in eine ältere OOo-Version (bis 2.0.3)

Leider bindet sich Stampit bei der Installation nicht immer korrekt ein - es bietet sich an, bei der Installation von Stampit auf die Einbindung in OOo zu verzichten und es lieber gleich von Hand zu machen.

Es scheint viel zu sein, ist relativ schnell erledigt, und es erspart einem einem viel "Zunge, Speichel und vergewaltigte Geschmacksnerven ..." (oder, auf Englisch, "blood, sweat & tears").

Schritt 1: Stampit als shared package einbinden

Zuerst sollte StarOffice/ OpenOffice.org vollständig geschlossen werden (inklusive Schnellstarter).

Anschließend muss die Datei C:\Stampit\Integration\SO7\SSICONCT.ZIP nach C:\Programme\OpenOffice.org\share\uno_packages\ kopiert werden und dann (am besten via Kommandozeile) in C:\Programme\OpenOffice.org\program das Programm pkgchk.exe -s aufgerufen werden - anschließend noch einmal pkgchk.exe (ohne Parameter).
Wenn beide Programmläufe ohne (kryptische) Fehlermeldungen durchgelaufen, sollte eigentlich alles glatt gegangen sein.

Ab Version 2.0.3 von OpenOffice.org verwendet man unopkg statt pkgchk.exe. Die Sytax von unopkg lautet:

C:\Programme\OpenOffice.org\program\unopkg add --shared C:\Programme\OpenOffice.org\share\uno_packages\SSICONCT.ZIP

oder man ruft einfach C:\Programme\OpenOffice.org\program\unopkg gui auf und klickt auf Hinzufügen.

Schritt 2: Stampit als User einbinden

In StarOffice/ OpenOffice.org nimmt man als User noch folgende Einstellungen vor:

Nun in den Packagemanager schauen:
Es sollten die Einträge SSICONCT.ZIP, und darunter die Einträge Addons.xcu; Jobs.xcu; ProtocolHAndler.xcu; SSICONCT.DLL im Status aktiviert zu sehen sein.

Auch nach der Umbenennung der Packages in Extensions (OpenOffice.org Version 2.1) funktioniert die Installation immer noch nach diesem Schema. Nur lautet die Angabe im Menü jetzt Extras → Extensionmanager → Meine Extensions.

Möglicherweise ist die Symbolleiste des Stampit noch nicht aktiv. In OpenOffice.org Version 2 kann diese über das Menü Ansichten → Symbolleisten → Add In 1 aktiviert werden.

Integration von Stampit in OpenOffice ab 2.0.3 / OOo3

Ein vorheriges Kopieren der Datei SSICONCT.ZIP ist nicht mehr notwendig. Stattdessen genügt ein einziger unopkg-Aufruf in einer Eingabeaufforderung (Schreibrechte im OOo-Installationsordner erforderlich, z. B. cmd als Administrator ausführen):

"C:\Programme\OpenOffice.org 3\program\unopkg" add --shared "C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\STAMPIT\INTEGRATION\SO7\SSICONCT.ZIP" (XP) bzw. ...unopkg" add --shared "c:\programdata\All Users... (Vista).

In Windows 7 lautet der Pfad: C:\ProgramData\STAMPIT\INTEGRATION\SO7. In Windows 7/64 Bit lautet der Pfad zu OpenOffice.org C:\Program Files (x86)\OpenOffice.org 3\program\unopkg. Man muss die unischtbaren Dateien vorher sichtbar machen, um Ihn zu sehen. Ferner muss die Eingabeaufforderung (Alle Programme->Zubehör) (mit der rechten Maustaste) als Administrator ausgeführt werden. Dann funktioniert Stampit Business 4.2 in OOO 3.2.

Zur Kontrolle der korrekten Integration:

"C:\Programme\OpenOffice.org 3\program\unopkg" list --shared

Alternativ kann die Integration von Stampit per GUI vorgenommen werden:

"C:\Programme\OpenOffice.org 3\program\unopkg" gui

Stampit muss und sollte nun auch nicht mehr zusätzlich als USER-Package eingebunden werden! Es genügt die Integration als Shared Package, um allen Benutzern dieser OOo-Installation die Benutzung von Stampit zu ermöglichen.

Funktionstest

Wer bei älteren OOo-Versionen nur die Installation als User macht, erhält zwar die Symbolleiste, aber das Einfügen eines Stampit-Objekts meldet einen internen Fehler - ebenso der Versuch, eine Frankierung auszudrucken. Das deutet darauf hin, dass das shared package noch nicht sauber installiert ist. Kommt beim Einfügen des Objekts kein "interner Fehler", sondern das bekannte Frankierungsfenster, sollte eigentlich alles geklappt haben.

Testfrankierung

Als kompletter, kostenneutraler Test bietet sich an, einen Brief als Blindensendung (0 EUR) zu erstellen und zu drucken.

Einschränkungen

Die Stampit-Integration in der Version 1.0/2.0 von Stampit wurde ursprünglich für SO7 gemacht und unterstützt nicht den neuen Serienbrief-Assistenten in SO8/OOo2.0, sondern nur die alte Variante, wo jedes einzelne Serienbrief-Dokument in eine eigene Datei geschrieben wurde. Die neue Variante, bei der alle erzeugten Dokumente in eine einzige große Datei geschrieben werden, wird erst in einer kommenden Version der Stampit-Integration unterstützt, also in einer Stampit-Version höher als 2.0. OpenOffice 2.01 läuft nicht mit Stampit 3.0 - auch nicht nach dem oben beschriebenen Verfahren. Trotz Abbuchung erfolgt immer nur ein Musterdruck. Dieser Fehler wurde mit OOo2.4.1 bereinigt.

Update von Stampit auf eine neuere Version

Für ein Stampit-Update ist folgende Vorgehensweise empfehlenswert:

  1. SO/OOo-Integration der alten Stampit-Version entfernen
  2. Stampit Home deinstallieren
  3. Neuere Version von Stampit Home installieren (sofern angeboten: keine automatische SO/OOo-Integration)
  4. SO/OOo-Integration der neuen Stampit-Version wie o.a. durchführen.

Um die Integration von Stampit Home rückgängig zu machen, muss i.W. obiges Verfahren rückgängig gemacht werden:

  1. Usereinbindung rückgängig machen: Unter Extras → Packagemanager→ Meine Packages das SSICONCT.ZIP entfernen.

  2. Shared Package entfernen: Dazu SO / OOo inkl. Schnellstarter beenden. Anschließend in einer Kommandozeile C:\Programme\OpenOffice.org\program\unopkg remove --shared SSICONCT.ZIP ausführen.

Siehe auch



LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28