Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Mit Spezialfiltern können die Beschränkungen von StandardFiltern umgangen werden: es können beliebig viele Kriterien definiert werden. Außerdem ist die Verwendung von regulären Ausdrücken möglich, sofern das in den Optionen von Calc zugelassen ist.

Datenbereich definieren

Es ist nicht unbedingte Voraussetzung, aber hilfreich, wenn dem Datenbereich ein Name zugeordnet wird:

Menü: Daten → Bereich festlegen.

Filter-Ausgabe-Bereich definieren

Den Cursor in die erste Zeile des Bereichs setzen, in den später die gefilterten Daten ausgegeben werden sollen und über Einfügen → Namen → festlegen einen NamenFürZellen zuweisen. Auch das ist nicht unbedingte Voraussetzung, aber hilfreich.

Es ist auch nicht Voraussetzung, einen Filter-Ausgabeort zu definieren. Allerdings ist es meist angenehm, wenn man auf einem separaten Tabellenblatt zunächst den Filterkriterienbereich sieht und darunter das Filterergebnis.

Kriterienbereich entwerfen

Anders als beim StandardFilter sind die Kriterien nicht in ein Dialogfenster einzugeben, sondern werden in einem freien Tabellenbereich erfasst (siehe auch).

UND - ODER

Kriterien, die sich in der gleichen Zeile befinden, werden mit dem Operator UND verbunden, untereinanderliegende Zeilen mit ODER.

Beispiel für einen Datenbereich:

A

B

C

D

E

F

G

H

1

Kundennr

Nachname

Vorname

Strasse

PLZ

Ort

Beruf

Umsatz

Beispiele für Kriterienbereiche zu obigem Datenbereich:

A

1

Beruf

Listet alle Datensätze, bei denen eine dieser Berufsgruppen zutrifft

2

Schreiner

3

Maurer

4

Zimmermann

5

Bodenleger

A

B

1

PLZ

PLZ

Listet alle Datensätze im PLZ-Bereich 70000-79999
Dazu muss die Option regulärer Ausdruck in den Zusätzen der Filterdefinition aktiviert sein.

2

>=70000

<80000

A

B

C

1

PLZ

PLZ

Umsatz

Listet alle Datensätze im PLZ-Bereich 70000-79999 mit Umsatz über 5000 sowie alle Datensätze im PLZ-Bereich 10000-19999 mit Umsatz über 5000
Dazu muss die Option regulärer Ausdruck in den Zusätzen der Filterdefinition aktiviert sein.

2

>=70000

<80000

>5000

3

>=10000

<20000

>5000

Es vereinfacht die Arbeit, wenn man dem Kriterienbereich über Einfügen → Namen → Festlegen einen NamenFürZellen zuweist und dabei die Option Filter aktiviert. Bei der Filterdefinition kann man diesen Namen dann in einem DropDown-Feld auswählen.

Kriterienfelder per Formel erstellen

Angenommen, man möchte aus einer Datentabelle alle Datensätze ermitteln, die in der Zelle Umsatz unter dem Mittelwert liegen. Die Umsatzspalte soll im Adressbereich: C2:C123 liegen (ohne Spaltentitel), dann sähe die Formel in der Umsatzspalte des Kriterienbereichs so aus:
="<"&MITTELWERT(C2:C123)

Filter erstellen

Den Datenbereich markieren (falls der Datenbereich als Bereich definiert wurde, genügt es, den Cursor irgendwo in den Bereich zu setzen)

Menü: Daten → Filter → Spezialfilter

SpezialFilter.png

Wenn der Kriterienbereich mit einem Namen versehen wurde, kann dieser hier im Feld Filterkriterien befinden sich in ausgewählt werden, ansonsten muss der Zellbereich korrekt angegeben werden.

Falls der Filterbereich reguläre Ausdrücke enthält (dazu zählen auch > oder <), muss die entsprechende Option hier aktiviert werden. Verarbeitet werden reguläre Ausdrücke nur, wenn unter Extras → Optionen → Tabellendokument → Berechnen die Verwendung erlaubt wurde.

Es empfiehlt sich, die Ausgabe des Filters in einen anderen Tabellenbereich zu leiten. Sinnvoll kann z.B. sein, in einer Zieltabelle oben den Kriterienbereich anzulegen und darunter die Ausgabe des Filters. So sieht man stets, welche Auswahlkriterien der Datensatzliste zugrunde liegt. Wurde dem Zielort ein NamenFürZellen vergeben, so kann dieser Name im Feld Filterergebnis ausgeben nach ausgewählt werden.

Wenn Spalten der Filterausgabe summiert werden sollen, so sollte man die Summen-Formeln oberhalb der Filterausgabe anlegen: so kann es nicht passieren, dass bei einer Aktualisierung des Filters Summen-Felder, die sich unterhalb der Ausgabe befinden, überschrieben werden.

Filterausgabe aktualisieren

Wenn der Bereich der Datensätze einen Bereichsnamen bekommen hat, so bleibt die Filter-Definition an diese Bereichsdefinition gekoppelt und man kann ausgehend vom Datenbereich durch Eingabe von Daten → Bereich aktualisieren die Filterausgabe aktualisieren lassen.

Teilergebnisse

Wenn man in Calc auf gefilterte Spalten Funktionen wie SUMME(), ANZAHL(), MAX() etc. anwendet, liefern diese stets das Ergebnis des gesamten Datenbereichs, berücksichtigen also auch immer die Zeilen, die durch die Filterung ausgeblendet sind. Benutzt man einen vom Datenbereich unterschiedlichen Filter-Ausgabebereich, so kann man die Ergebnisfunktionen auf diesen Ausgabebereich anwenden.

Wenn die Filterung direkt im Datenbereich erfolgen soll und nur die gefilterten Zeilen berücksichtigt werden sollen, so gibt es dafür die Funktion TEILERGEBNIS(). Zum Beispiel liefert

=TEILERGEBNIS(9;C2:C20)

die Summe aller Zeilen im Bereich C2:C20, die nach der Filterung noch sichtbar sind,

=TEILERGEBNIS(2;C2:C20)

tut das gleiche mit der Funktion ANZAHL().

Der erste Parameter (im Beispiel 9 für SUMME, bzw. 2 für ANZAHL) bestimmt dabei die Funktion, die auf den Bereich anzuwenden ist. Eine vollständige Liste der möglichen Funktionen enthält der Hilfetext.

Beispiele

Daten ungefiltert:

Daten gefiltert:

sf1.png

sf2.png

KategorieCalc

Siehe auch


KategorieCalc KategorieFachbegriff


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28