Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo1.1 OOo2

Dieser Artikel beschreibt, wie man in ein TextDokument unter Einsatz der eingebauten LiteraturVerwaltung ein automatisch generiertes und automatisch aktualisiertes Verzeichnis der verwendeten Literatur einfügen kann.

Wenn Sie nicht die eingebaute LiteraturVerwaltung benutzen, so steht Ihnen die Funktion Literaturverzeichnis nicht zur Verfügung. Sie können aber Ihre Referenzen als Einträge für ein BenutzerdefiniertesVerzeichnis definieren und dann in Ihr Dokument ein BenutzerdefiniertesVerzeichnis statt eines Literaturverzeichnisses einfügen.

1. Literaturverzeichnis einfügen

Ein automatisch generiertes Literaturverzeichnis fügen Sie an der Cursor-Position ein, indem Sie aus dem Menü Einfügen → Verzeichnisse → Verzeichnisse… und dann auf dem Register Verzeichnis aus der DropDown-Liste Typ den Punkt Literaturverzeichnis wählen.

verzeichnis_einfuegen.png

In ein auf diese Weise automatisch generiertes Verzeichnis werden nur diejenigen Werke übernommen, die Sie im aktuellen TextDokument unter Verwendung der eingebauten LiteraturVerwaltung angeführt haben, d.h. für die Sie einen entsprechenden „Literaturverzeichniseintrag“ (Einfügen → Verzeichnisse → Literaturverzeichniseintrag…) eingefügt haben. Werke, die Sie nach Erzeugen des Literaturverzeichnisses durch einen „Literaturverzeichniseintrag“ nachträglich zusätzlich angeführt haben, werden automatisch in das Literaturverzeichnis übernommen, wenn Sie dieses aktualisieren (Extras → Aktualisieren → Alle Verzeichnisse). Ebenso werden Werke, deren Referenzen Sie nach Erzeugen des Literaturverzeichnisses gelöscht haben, aus dem Literaturverzeichnis entfernt, sobald Sie das Verzeichnis aktualisieren. Werke, die Sie zwar in Ihrer Literatur-Datenbank stehen haben, die Sie aber in dem aktuellen Dokument nicht anführen, erscheinen nicht in einem auf diese Weise automatisch erzeugten Literaturverzeichnis.

Eine nachträgliche Änderung der globalen LiteraturDatenbank unter Extras → Literaturdatenbank wirkt sich nicht unmittelbar auf ein bereits eingefügtes Literaturverzeichnis aus. Auch ein Aktualisieren aller Verzeichnisse mittels Extras → Aktualisieren oder erneutes Öffnen des Dokuments führen nicht dazu, dass die in der Datenbank vorgenommenen Änderungen übernommen werden. Erst wenn man erneut eine Referenz („Literaturverzeichniseintrag“) auf das selbe Werk (d.h. die Kurzbezeichnung wurde nicht geändert) einfügt, erscheint eine Nachfrage, ob bereits im Dokument enthaltene Einträge angepasst werden sollen. Bestätigen Sie diesen Dialog mit Ja um die Änderungen an dem Eintrag in der Literaturdatenbank für alle seine Referenzen und Vorkommen in Verzeichnissen zu übernehmen (betätigen Sie ggf. danach Extras → Aktualisieren → Alles aktualisieren).

2. Gestaltung der Referenzen

Per Default wird mit Einfügen → Verzeichnisse → Literaturverzeichniseintrag… die Kurzbezeichnung des Werks in eckigen Klammern als Referenz in das TextDokument eingefügt. Auf dem Register Verzeichnis des Dialogs Einfügen → Verzeichnisse → Verzeichnisse… können Sie unter „Formatierung der Einträge“ einstellen, ob statt der eckigen Klammern runde, geschweifte oder spitze Klammern oder ob gar keine Klammern verwendet werden sollen. Diese Einstellung wirkt sich sowohl auf alle bereits im Dokument vorhandenen, als auch auf alle nach dem Literaturverzeichnis nachträglich zusätzlich eingefügten Referenzen aus. Diese Einstellungen haben also weniger mit der Gestaltung des Literaturverzeichnis selbst, als mit den entsprechenden Referenzen („Literaturverzeichniseinträgen“) zu tun.

formatierung_der_eintraege.png

Wenn Sie in diesem Dialog die Option Einträge nummerieren wählen, werden statt der Kurzbezeichnungen Nummern verwendet. Das erste im Text referenzierte Werk erhält dabei die Nummer 1, das zweite die Nummer 2 usf. Diese Nummern ersetzen sowohl im Text (als Referenz) als auch im Verzeichnis selbst die Kurzbezeichnungen, d.h. an der Stelle der Kurzbezeichnungen erscheint jeweils die laufende Nummer (in der StrukturZeile muss also trotzdem ein Eintrag Kurzbezeichnung vorhanden sein).

eintraege_nummerieren.png

Sie können diese Nummerierung beliebig mit den Optionen für die Klammerung kombinieren. Die Nummerierung können Sie ggf. auch nachträglich ein- und ausschalten (d.h. es werden wieder die Kurzbezeichnungen verwendet), indem Sie in diesen Dialog zurückkehren und entsprechende Einstellungen vornehmen (Verzeichnis bearbeiten aus dem KontextMenü des Literaturverzeichnis).

3. Gestaltung des Verzeichnisses

Die Gestaltung der Einträge (Zeilen) im Literaturverzeichnis folgt den Prinzipien, die für alle automatisch generierten Verzeichnisse gelten; diese werden unter VerschiedeneVerzeichnisse erklärt. Im Folgenden wird auf die Besonderheiten eines Literaturverzeichnisses eingegangen.

Sie können in der Literatur-Datenbank insgesamt 22 verschiedene, fest definierte Arten der Literatur-Quelle angeben, wie z.B. Buch, Artikel, Dissertation usw. (vgl. DeutschEnglischBibliography#type). Per Default werden im Literaturverzeichnis alle Arten von Literatur gleich behandelt und in folgender Form angeführt:

Kurzbezeichnung: Autor, Titel, Jahr

Möchten Sie Ihre Quellen anders zitieren, müssen Sie die StrukturZeile auf dem Register Einträge entsprechend anpassen. Es stehen jeweils alle Felder der Literaturdatenbank jeweils genau ein mal zur Verfügung. Sie können dies für jede Art von Literatur-Quelle separat und ggf. unterschiedlich vornehmen, indem Sie zuerst links in der Liste Art (①) die entsprechende Art aussuchen (z.B. „Buch“) und dann die StrukturZeile (②) anpassen, oder für alle Arten von Literatur gleich, indem Sie die StrukturZeile einmal anpassen und diese dann in dieser Form mit einem Klick auf die SchaltFläche Alle (③) für alle Arten von Literatur übernehmen.

eintraege.png

3.1. Beispiele für eine Strukturzeile

Um Ihre Quellen z.B. in der Form

Verfasser (Jahr): Titel. Ort: Verlag.

zu zitieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie ggf. zunächst aus der Liste Art (①) die Art von Literatur aus, die Sie auf diese Weise zitieren möchten (z.B. „Buch“).

  2. Klicken Sie in der StrukturZeile (②) auf Ku (Kurzbezeichnung) und dann auf die SchaltFläche Entfernen (④).

  3. Löschen Sie den verbleibenden Doppelpunkt samt (unsichtbaren) Leerzeichen in dem Textfeld mit Entf.

  4. Wechseln Sie in das Textfeld rechts von Au (Autor) und löschen Sie hier Komma samt (unsichtbaren) Leerzeichen mit Entf.

  5. Verfahren Sie entsprechend, um Ti (Titel) und das nächste Komma mit Leerzeichen zu löschen.

  6. Während sich der Cursor im jetzt zweiten, leeren Textfeld zwischen Au und Ja (Jahr) befindet, geben Sie ein Leerzeichen und eine öffnende Klammer ein.

  7. In das Textfeld rechts von Ja geben Sie eine schließende Klammer, einen Doppelpunkt und ein Leerzeichen ein.

  8. Wählen Sie aus der DropDown-Liste (⑤) Titel und klicken Sie auf Einfügen (④).

  9. In das Textfeld rechts von Ti geben Sie einen Punkt und ein Leerzeichen ein.

  10. Wählen Sie aus der DropDown-Liste (⑤) Adresse und klicken Sie auf Einfügen (④).

  11. In das Textfeld rechts von Ad geben Sie einen Doppelpunkt und ein Leerzeichen ein. Verwenden Sie ggf. die SchaltFläche mit dem Pfeil nach rechts (links von der Schaltfläche Alle) um in der StrukturZeile nach rechts zu scrollen.

  12. Wählen Sie aus der DropDown-Liste (⑤) Verlag und klicken Sie auf Einfügen (④).

  13. In das Textfeld rechts von Ve geben Sie einen Punkt ein.

  14. Verlassen Sie den Dialog mit OK.

strukturzeile_berkeley.png

literaturliste_berkeley.png

In diesem Beispiel wurde die Kurzbezeichnung nicht mit einbezogen. Wünschen Sie sich eine Gestaltung, bei der links in einer Art eigener Spalte die Kurzbezeichnungen und rechts davon ebenfalls in einer eigenen Spalte die ausführlichen Beschreibungen stehen, bietet sich eine Formatierung als HängenderAbsatz an. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Wählen Sie ggf. zunächst aus der Liste Art (①) die Art von Literatur aus, die Sie auf diese Weise zitieren möchten (z.B. „Buch“).

  2. Setzen Sie in der StrukturZeile (②) den Cursor in das zweite Textfeld (rechts von Ku) hinter den Doppelpunkt und das (unsichtbare) Leerzeichen und klicken Sie auf die SchaltFläche Tabulator.

  3. In den jetzt automatisch erscheinenden Optionen für den Tabulator lassen Sie Zeichenvorlage auf Keine und das Füllzeichen leer. Wählen Sie eine geeignete Tabulatorposition, z.B. 5,00cm.

  4. Klicken Sie auf OK.

  5. Im FensterFormatvorlagen (F11) wählen Sie aus dem KontextMenü der Absatzvorlage Literaturverzeichnis 1 den Punkt Ändern….

  6. Auf dem Register Einzüge und Abstände stellen Sie als Einzug vor Text den selben Wert wie im vorhergehenden Schritt für die Tabulatorposition ein (5,00cm) und zusätzlich als Einzug erste Zeile noch einmal den selben Wert, aber mit negativem Vorzeichen (-5,00cm).

  7. Klicken Sie auf OK.

  8. Gestalten Sie ggf. die restlichen Einträge der StrukturZeile gemäß Ihren Wünschen nach dem obigen Beispiel um, indem Sie Verzeichnis bearbeiten aus dem KontextMenü des LiteraturVerzeichnis wählen.

strukturzeile_din.png

absatzvorlage_literaturverzeichnis.png

literaturliste_din.png

(!) Soll die Kurzbezeichnung nicht in einer eigenen Spalte, sondern in einer eigenen Zeile stehen, so setzen Sie einen Tabulator, der der Breite des SeitenTextbereichs entspricht (siehe VerschiedeneVerzeichnisse).

3.2. Separate Verzeichnisse je Art

Im Unterschied zu anderen Verzeichnisarten bietet das Literaturverzeichnis keine weiteren Optionen, wie z.B. Die Einschränkung der aufzunehmenden Einträge auf das aktuelle Kapitel oder auf eine bestimmte Art von Quelle.

Wenn für Monographien, Aufsätze, Dissertationen usw. getrennte Verzeichnisse erstellt werden sollen, erreicht man dies, indem man mehrere Literaturverzeichnisse einfügt, bei denen man jeweils bei allen Arten (①) – außer der jeweils gewünschten – alle Einträge aus der StrukturZeile (②) entfernt. An den entsprechenden Stellen des Verzeichnisses werden dann leere Absätze eingefügt, die ggf. manuell entfernt werden müssen. Heben Sie dazu ggf. den Schreibschutz des Literaturverzeichnis auf, indem Sie es mit deaktivierter Option Geschützt vor manuellen Änderungen erzeugen oder indem Sie diese Option nachträglich deaktivieren, nachdem Sie den Punkt Verzeichnis bearbeiten aus dem KontextMenü des jeweiligen Literaturverzeichnis gewählt haben.

schreibschutz_aufheben.png

3.3. Sortierung der Einträge

Per Default werden die Einträge (Zeilen) im Literaturverzeichnis nach der Reihenfolge des ersten Vorkommens der entsprechenden Referenz im Text sortiert.

literaturliste_fortlaufend.png

Diese Sortierung ist zwar bei laufend nummerierten Einträgen (s.o.) sinnvoll, in der Regel wird man sich jedoch eine alphabetische Sortierung nach Autorennamen – und innerhalb dieser eine chronologische Sortierung nach Erscheinungsjahr – wünschen. Dies erreichen Sie dadurch, dass Sie auf dem Register Einträge unter Sortierung nach die Option Inhalt wählen. Sie können bis zu 3 kaskadierende Sortierkriterien angeben, d.h. zuerst wird nach dem ersten Schlüssel sortiert, dann innerhalb gleichrangiger Einträge nach dem zweiten usw. Bei jedem Schlüssel können Sie einzeln angeben, ob aufsteigend (Default) oder absteigend sortiert werden soll.1 Die Sortier-Kriterien können nur einheitlich für jeweils ein Literaturverzeichnis als Ganzes festgelegt werden, d.h. es ist in diesem Fall unerheblich, welche Art von Eintrag (①) Sie ausgewählt haben.

eintraege_sortieren.png

literaturliste_sortiert.png

4. Siehe auch


KategorieWriter

  1. Vergessen Sie im Falle nachträglich geänderter oder hinzugefügter Sortier-Kriterien nicht, das Literaturverzeichnis mit Extras → Aktualisieren → Alles aktualisieren zu aktualisieren. (1)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28