Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo2

Mit einer Schreibmaschine konnte man nur eine Art Leerzeichen erzeugen; in der TextVerarbeitung stehen hingegen – ähnlich dem traditionellen Schriftsatz – verschiedene Arten Leerzeichen zur Verfügung. Wann man welches Leerzeichen benutzt, ist ein typographisches Thema. Dieser Artikel beschreibt das Einfügen der passenden Leerzeichen in ein TextDokument.

1. Leerzeichen in der Textverarbeitung

Die hier angegebenen Zeichen sind alle über den Dialog Einfügen → Sonderzeichen… erreichbar. Wenn der verwendete Font Unicode unterstützt, wird im Auswahldialog die jeweilige Unicodenummer angezeigt. Tatsächlich werden sie jedoch im UTF-8-Format in den Quelltext des TextDokuments eingefügt. Für einige Zeichen gibt es zusätzlich spezielle Eingabeverfahren; diese sind dann bei dem jeweiligen Zeichen erklärt. Darüber hinaus bieten einige Betriebssysteme eigene Methoden zum Einfügen dieser Zeichen mit der Tastatur.

sonderzeichen.png

Der Dialog Einfügen → Sonderzeichen… zeigt – die Verwendung eines geeigneten Fonts vorausgesetzt – das Zeichen zusammen mit seinem jeweiligen Codepunkt an (hier im Beispiel U+202F). Das U steht dabei für Unicode; die Zahl ist hexadezimal dargestellt.

1.1. Einfaches Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+0020 (dezimal 32)

32.png

Unicode-Bezeichnung

SPACE

UTF-8 hexadezimal

0x20

Ein einfaches Leerzeichen fügt man über die Leertaste auf der Tastatur ein. Dies ist das einfache Leerzeichen, wie man es auch von der Schreibmaschine oder 7Bit-ASCII-Zeichensätzen her kennt.

Hat man die Option Ansicht → Steuerzeichen (Strg+F10 oder die SchaltFläche steuerzeichen.png) eingeschaltet, werden Leerzeichen auf dem Bildschirm als Punkte (SteuerZeichen ·) dargestellt; diese Punkte werden jedoch nicht gedruckt.

1.2. Geschütztes Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+00A0 (dezimal 160)

160.png

Unicode-Bezeichnung

NO-BREAK SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xc2 0xa0

SGML-Benennung

 

Ein Leerzeichen, an dessen Stelle kein Zeilen-/ Spalten-/ Seitenumbruch erlaubt ist.

Dieses Zeichen kann auch über das Menü Einfügen → Formatierungszeichen → Geschütztes Leerzeichen oder die Tastenkombination Strg+Leertaste1 eingefügt werden.

Das geschützte Leerzeichen wird – wie ein gewöhnliches Leerzeichen (U+0020) – bei eingeschalteter Option Ansicht → Steuerzeichen (Strg+F10) auf dem Bildschirm als Punkt (·) dargestellt. Hat man die Option Ansicht → Markierungen (Strg+F8) eingeschaltet, wird das geschützte Leerzeichen auf dem Bildschirm grau unterlegt dargestellt, um es von einem gewöhnlichen Leerzeichen (U+0020) unterscheiden zu können. Jedoch werden weder die Punkte, noch die graue Unterlegung gedruckt.

1.3. n-breites Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2002 (dezimal 8194)

8194.png

Unicode-Bezeichnung

EN SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x82

SGML-Benennung

 

Ein Leerzeichen, das halb so breit wie ein „m-breites Leerzeichen“ (U+2003) ist („Halbgeviertleerzeichen“).

1.4. m-breites Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2003 (dezimal 8195)

8195.png

Unicode-Bezeichnung

EM SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x83

SGML-Benennung

 

Ein Leerzeichen, dessen Breite in Punkt bemessen der eingestellten Größe des verwendeten Fonts entspricht, also genau ein Geviert breit ist. Wird zusammen mit der Größe der Text-Glyphen skaliert.

1.5. Drittel-m-breites Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2004 (dezimal 8196)

8196.png

Unicode-Bezeichnung

THREE-PER-EM SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x84

Ein breites Leerzeichen („Drittelgeviertleerzeichen“).

1.6. Viertel-m-breites Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2005 (dezimal 8197)

8197.png

Unicode-Bezeichnung

FOUR-PER-EM SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x85

Ein mittelbreites Leerzeichen („Viertelgeviertleerzeichen“). Entspricht in der Regel einem „Einfachen Leerzeichen“ (U+0020).

1.7. Sechstel-m-breites Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2006 (dezimal 8198)

8198.png

Unicode-Bezeichnung

SIX-PER-EM SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x86

Ein Leerzeichen, das ein Sechstel so breit wie ein „m-breites Leerzeichen“ (U+2003) ist („Sechstelgeviertleerzeichen“). Wird in der Computer-Typografie gelegentlich wie ein „Schmales Leerzeichen“ (U+2009) verwendet.

1.8. Dezimal-Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2007 (dezimal 8199)

8199.png

Unicode-Bezeichnung

FIGURE SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x87

Ein Leerzeichen, dessen Breite dem Tabulator-Schritt der verwendeten Schriftart entspricht. Bei Schriftarten, deren Glyphen für Zahlen eine feste Breite haben, entspricht die Breite dieses Leerzeichen der Breite einer Ziffer.

1.9. Interpunktions-Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2008 (dezimal 8200)

8200.png

Unicode-Bezeichnung

PUNCTUATION SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x88

Ein Leerzeichen, dessen Breite der eines schmalen Satzzeichens (Punkt, Komma usw.) der verwendeten Schriftart entspricht.

1.10. Schmales Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+2009 (dezimal 8201)

8201.png

Unicode-Bezeichnung

THIN SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x89

SGML-Benennung

 

Ein Leerzeichen, das ein Fünftel so breit wie ein „m-breites Leerzeichen“ (U+2003) ist („Fünftelgeviertleerzeichen“). Gelegentlich auch ein Leerzeichen, das so breit ist wie ein „Sechstel-m-breites Leerzeichen“ (U+2006).

1.11. Schmalstes Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+200A (dezimal 8202)

8202.png

Unicode-Bezeichnung

HAIR SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x8a

Im traditionellen Textsatz der schmalstmögliche leere Zwischenraum (Spatium ); schmaler als ein „Schmales Leerzeichen“ (U+2009).

In der Regel wird nicht dieses Zeichen, sondern das „Schmale geschützte Leerzeichen“ (U+202F) gesucht, wenn ein „Spatium“ verlangt wird (z.B. als Zwischenraum bei mehrteiligen Abkürzungen).

1.12. Unsichtbares Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+200B (dezimal 8203)

8203.png

Unicode-Bezeichnung

ZERO WIDTH SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x8b

Ein Leerzeichen ohne Breite, das nicht gedruckt oder angezeigt wird. Es dient der Kontrolle des Zeilen-/ Spalten-/ Seitenumbruchs, der an dieser Stelle ausdrücklich erlaubt ist. In einer ausgetriebenen Zeile im Blocksatz ist es möglich, dass an dieser Stelle ein größerer Zwischenraum als gewöhnlich erscheint.

Dieses Zeichen kann auch über das Menü Einfügen → Formatierungszeichen → Optionaler Umbruch ohne Breite oder die Tastenkombination Strg+/ eingefügt werden, wobei bei der Tastenkombination der Schrägstrich vom Nummern-Block zu nehmen ist (Taste ÷). Voraussetzung ist, dass im Menü Extras → Optionen → Spracheinstellungen → Sprachen → Erweiterte Sprachunterstützung die Option Unterstützung von 'Complex Text Layout' (CTL) aktiviert wurde.

Hat man die Option Ansicht → Markierungen (Strg+F8) eingeschaltet, wird das unsichtbare Leerzeichen auf dem Bildschirm als grau unterlegter Komma-ähnlicher Strich dargestellt; diese graue Unterlegung und der Strich werden jedoch nicht gedruckt.

1.13. Schmales geschütztes Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+202F (dezimal 8239)

8239.png

Unicode-Bezeichnung

NARROW NO-BREAK SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0xaf

Wie ein „Geschütztes Leerzeichen“ (U+00A0), jedoch schmaler.

Weil bei diesem Leerzeichen im Gegensatz zum „Schmalsten Leerzeichen“ (U+200A) kein Zeilen- oder Spaltenumbruch erlaubt ist, kommt es für eine Verwendung als Zwischenraum bei mehrteiligen Abkürzungen usw. in Frage („Spatium“ im traditionellen Textsatz).

1.14. Mittelbreites mathematisches Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+205F (dezimal 8287)

8287.png

Unicode-Bezeichnung

MEDIUM MATHEMATICAL SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xE2 0x81 0x9F

Ein Leerzeichen, das vier Achtzehntel so breit wie ein „m-breites Leerzeichen“ (U+2003) ist .

1.15. CJK-Leerzeichen

Unicode-Wert nummerisch

U+3000 (dezimal 12288)

12288.png

Unicode-Bezeichnung

IDEOGRAPHIC SPACE

UTF-8 hexadezimal

0xe3 0x80 0x80

Ein Leerzeichen für Sprachen, die in Kanji-Zeichen geschrieben werden (Chinesisch, Japanisch, Koreanisch usw.)

2. Ähnliche Zeichen

2.1. n-breiter Zwischenraum

Unicode-Wert nummerisch

U+2000 (dezimal 8192)

8192.png

Unicode-Bezeichnung

EN QUAD

UTF-8 hexadezimal

0xE2 0x80 0x80

Ein Leerraum, der so breit wie ein „n-breites Leerzeichen“ (U+2002) ist.

2.2. m-breiter Zwischenraum

Unicode-Wert nummerisch

U+2001 (dezimal 8193)

8193.png

Unicode-Bezeichnung

EM QUAD

UTF-8 hexadezimal

0xE2 0x80 0x81

Ein Leerraum, der so breit wie ein „m-breites Leerzeichen“ (U+2003) ist.

2.3. Unsichtbarer Nicht-Verbinder

Unicode-Wert nummerisch

U+200C (dezimal 8204)

8204.png

Unicode-Bezeichnung

ZERO WIDTH NON-JOINER

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x80 0x8c

SGML-Benennung

‌

Ähnlich einem „Unsichtbaren Leerzeichen“ (U+200B).

2.4. Unsichtbarer Verbinder

Unicode-Wert nummerisch

U+2060 (dezimal 8288)

8288.png

Unicode-Bezeichnung

WORD JOINER

UTF-8 hexadezimal

0xe2 0x81 0xa0

Ein unsichtbares geschütztes Leerzeichen, d.h. ein Leerzeichen ohne Breite, an dessen Stelle ein Umbruch nicht erlaubt ist.

Dieses Zeichen kann über das Menü Einfügen → Formatierungszeichen → Verbindungselement ohne Breite eingefügt werden. Voraussetzung ist, dass im Menü Extras → Optionen → Spracheinstellungen → Sprachen → Erweiterte Sprachunterstützung die Option Unterstützung von 'Complex Text Layout' (CTL) aktiviert wurde.

Hat man die Option Ansicht → Markierungen (Strg+F8) eingeschaltet, wird der unsichtbare Verbinder auf dem Bildschirm grau unterlegt dargestellt; diese graue Unterlegung wird jedoch nicht gedruckt.

2.5. BOM

Unicode-Wert nummerisch

U+FEFF (dezimal 65279)

Unicode-Bezeichnung

BYTE ORDER MARK (BOM)

UTF-8 hexadezimal

0xef 0xbb 0xbf

Kann als Gegenstück zum Nicht-Zeichen U+FFFE verwendet werden, um die Reihenfolge der Bytes zu untersuchen.
Dieses Zeichen wurde früher als „Unsichtbares geschütztes Leerzeichen“ („ZERO WIDTH NO-BREAK SPACE“) verwendet; dafür kommt heute stattdessen der „Unsichtbare Verbinder“ (U+2060) zum Einsatz.

3. Siehe auch


KategorieWriter KategorieGrundlagen

  1. in OpenOffice.org Version 3.0 Strg+Shift+Leertaste (1)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28