Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Bei praktisch allen Dokumenttypen kommt es vor, dass Inhalte automatisch auf mehreren Seiten wiederholt werden sollen. Traditionsgemäß geschieht das ober- oder unterhalb des eigentlichen Seiteninhaltes in Kopf- oder Fußzeilen.
Im Folgenden wird der Einfachheit halber meist nur von Kopfzeilen die Rede sein, die Abläufe sind für Fußzeilen identisch.

1. Textdokumente

1.1. Eine Kopfzeile einfügen

Der Kopfzeilenbereich ist beim Erstellen eines neuen Dokumentes nicht automatisch aktiviert.

kfz01.png

kfz02.png

Das Einfügen einer Kopfzeile beinhaltet zwei Schritte: das Definieren des Kopfzeilenbereichs und die Eingabe des Kopfzeileninhaltes. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Kopfzeile einzufügen.

1.1.1. Menü: Einfügen

Wenn Sie die Option Kopfzeile aus dem Menu Einfügen wählen, erhalten Sie eine Auswahl, die mindestens den Eintrag Standard enthält. Diese Auswahl bezieht sich auf die Seitenvorlage, für die eine Kopfzeile eingefügt werden soll.

kfz03.png

kfz04.png

Verwenden Sie im Dokument bereits mehrere Seitenvorlagen, so können Sie entweder eine auswählen oder mit der Auswahl Alle die Kopfzeile in alle im Dokument verwendeten SeitenVorlagen einfügen.

Eine auf die Art eingefügte Kopfzeile wird mit den Standardeinstellungen übernommen - ohne den Formatierungsdialog anzuzeigen - und setzt den Cursor direkt in den Editierbereich der Kopfzeile.

1.1.2. Aktuelles Seitenformat

Direkt in den Definitionsbereich (nicht aber in den Editierbereich) der Kopfzeile gelangen Sie entweder über Format → Seite… → Kopfzeile1 oder per Doppelklick auf den Seitenvorlagennamen in der StatusLeiste.

1.1.3. Beliebige Seitenvorlagen

Der Definitionsbereich einer Kopfzeile gehört immer zu einer Seitenvorlage und kann daher auch im Formatvorlagenfenster pro Seitenvorlage aktiviert und eingerichtet werden.

1.2. Format

Die Gestaltung von Kopfzeilen findet auf zwei Ebenen statt: Zum einen wird der "Container" oder das "Behältnis" eingerichtet, welches den Kopfzeileninhalt aufnehmen soll, zum anderen wird der Inhalt selbst ebenfalls formatiert.

Im zuständigen Register der Seitenvorlage werden zunächst die Dimensionen der Kopfzeile festgelegt.
Über die SchaltFläche Zusätze können zusätzliche Einstellungen zu Hintergrund und Umrandung vorgenommen werden.

kfz05.png

kfz06.png

kfz07.png

Für die Formatierung des Inhaltes ist zunächst die Absatzvorlage Kopfzeile zuständig, welche per Voreinstellung in Kopfzeilen angewendet wird. Diese Absatzvorlage beinhaltet zwei Tabulator-Positionen, eine in der Mitte der Zeile mit zentrierter Ausrichtung und eine am rechten Rand mit rechtsbündiger Ausrichtung:

kfz08.png

1.3. Inhalt

1.3.1. Allgemein

In Kopfzeilen kann alles benutzt werden, was auch sonst als Dokumentinhalt verwendet wird, also außer Text auch Tabellen, TextRahmen, Bilder, Zeichnungselemente, Bereiche, OLE-Objekte, Feldbefehle...

1.3.2. Seitennummern

Einer der häufigsten Kopf- oder mehr noch Fußzeileninhalte sind Seitennummern. Diese – wie auch die Gesamtseitenzahl - werden über Einfügen → Feldbefehl eingefügt. Öffnet man über Einfügen → Feldbefehl → Andere das Feldbefehl-Register Dokument und wählt darin den Feldtyp Seite, so könnte man hier das Zahlenformat der Nummerierung ändern und einen Korrekturwert angeben. Von beidem ist dringend abzuraten. Das Format der SeitenNummerierung sollte nur in der Seitenvorlage geändert und der Seitenzähler sollte nur beim Einfügen eines manuellen SeitenUmbruchs korrigiert werden.

1.3.3. Kapitelnamen, lebende Kolumnentitel

Auch dafür ist ein FeldBefehl zuständig. Über Einfügen → Feldbefehl → Andere → Dokument können mit dem Feldtyp Kapitel wählbare Überschriftebenen in die Kopfzeile eingefügt und damit kapitelkonform auf allen Seiten angezeigt werden.

Zu beachten sind dabei folgende Details:

1.3.4. Ankerplatz Kopfzeile

Rahmenobjekte wie TextRahmen, Grafiken, etc. haben einen Ankerpunkt, der sie an eine "Anlegestelle" bindet. Im Zusammenhang mit Kopfzeilen bekommt dieser Umstand eine spezielle Bedeutung:

Befindet sich der Ankerpunkt eines solchen Objektes in einer Kopfzeile, so wird das Objekt auf allen Seiten wiederholt, egal, wo auf der Seite das Objekt selbst sich befindet. Man kann also so ein Objekt in eine Kopfzeile einfügen und es dann irgendwohin ziehen: solange der Anker in der Kopfzeile verbleibt, erscheint es auf allen Seiten mit gleicher Seitenvorlage.

1.3.5. Rechte/linke Seiten

Wenn ein gespiegeltes Seitenformat verwendet wird, kann festgelegt werden, dass für linke und rechte Seiten unterschiedliche Kopfzeilen angewandt werden sollen. Es muß dann jeweils der Kopfzeileninhalt einer linken und einer rechten Seite erfaßt werden.
kfz10.png

1.3.6. Kopfzeileninhalte in Dokumentvorlagen

Wie oben beschrieben, wird der Kopfzeileninhalt direkt auf der Seite erfaßt. In DokumentVorlagen kann es nun sein, dass diese Seitenvorlagen mit Kopfzeilen nur als Seitenvorlagen gespeichert, beim Erstellen eines neuen Dokumentes zunächst aber standardmäßig eine Seitenvorlage ohne Kopfzeile angeboten werden soll.

In dem Fall weist man im Vorlagendokument zunächst die Seitenvorlage zu, welche eine Kopfzeile bekommen soll, fügt eine Kopfzeile ein und erfaßt den Kopfzeileninhalt. Werden unterschiedliche Kopfzeilen für rechte/linke Seiten bei Seitenspiegelung benötigt, so fügt man einen SeitenUmbruch ein und erfasst auch den Kopfzeilen-Inhalt für die Rückseiten. Anschließend kann man den Seitenumbruch wieder löschen und diejenige Seitenvorlage zuweisen, die beim Erstellen eines neuen Dokumentes zuerst verwendet werden soll und speichert die Dokumentvorlage.

In neuen Dokumenten, die aus dieser Vorlage erstellt werden, erscheinen bei Anwendung der entsprechenden SeitenVorlagen dann auch die hinterlegten Kopfzeileninhalte.

2. Tabellendokumente

In Tabellendokumenten sind die Möglichkeiten für Kopfzeileninhalt und -gestaltung nicht so breit wie bei Textdokumenten. Format und Inhalt sind hier nicht getrennt, beides wird in der Seitenvorlage hinterlegt.

Neben der SchaltFläche Zusätze, über die man im Seitenformat-Register Kopfzeile Hintergrund- und Umrandungsoptionen aktivieren kann (vgl. Kapitel Textdokumente), gibt es hier noch die SchaltFläche Bearbeiten, welche in den Editiermodus für die Tabellen-Kopfzeile führt:

kfz11.png

Die drei Bereiche sind automatisch links/mittig/rechts ausgeordnet, jedoch muss man ggf. mit händisch eingefügten Zeilenumbrüchen arbeiten, sonst fließen längere Inhalte ineinander

kfz12.png

kfz13.png

Zusätzlich hat man in Tabellendokumenten die Möglichkeit, eine oder mehrere Zeilen/Spalten direkt aus der Tabelle als Wiederholungszeile/-spalte festzulegen. Dies geschieht im DruckBereich.

3. Zeichnungsdokumente

Auch in Zeichnungsdokumenten kann man Kopf-/Fußzeilen kreieren. Genau betrachtet handelt es sich hier einfach um beliebige Objekte, die auf allen Seiten wiederholt werden und die nicht an eine bestimmte Position auf der Seite gebunden sind.

Dazu blendet man aus dem Menu:Ansicht den sog. Master ein. Dabei handelt es sich um eine besondere Schicht oder Ebene des Dokumentes, welche auf allen Seiten des Draw-Dokumentes angezeigt wird.

kfz14.png

Auch einige FeldBefehle stehen zur Verfügung

kfz15.png

Sobald der Master-View wieder geschlossen ist, sind seine Elemente zwar sichtbar, können aber auf "normalen" Ebenen nicht ausgewählt und bearbeitet werden, stören also dadurch den Editiermodus nicht.

4. Präsentationen


KategorieAllgemeines

  1. In OpenOffice.org Version 2.0.2 bis 3.0.1 Format → Seiteneinstellungen. (1)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28