Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo1.1 OOo2

{OK} Funktionen und Einstellungen, die für alle Verzeichnisarten gelten, bitte auf der Seite VerschiedeneVerzeichnisse nachlesen. Dort sind auch die Links zu den Beschreibungen weiterer Verzeichnisarten zu finden.

Seitennummern

Das Inhaltsverzeichnis geht zunächst von der physischen Seitennummer aus, Seitennummernkorrekturen, die innerhalb des Dokumentes zusammen mit dem FeldBefehl Seitennummer vorgenommen wurden, werden vom Inhaltsverzeichnis nicht berücksichtigt.

Wie Dokumentbereiche individuelle Seitennummern bekommen können, die auch im Inhaltsverzeichnis berücksichtigt werden, ist auf der Seite SeitenNummerierung ausführlich beschrieben.

Das Format, welches im Inhaltsverzeichnis für die Seitennummer verwendet wird, entspricht dem Format, welches in der Seitenvorlage hinterlegt ist, die im jeweiligen Nummerierungsbereich zur Anwendung gelangt. Es ist also durchaus möglich, im gleichen Inhaltsverzeichnis unterschiedliche Seitenzahlen-Formate zu haben.

iv.jpg

Die Einträge

Welche Einträge können ins Inhaltsverzeichnis aufgenommen werden?

Es gibt drei Eintragsarten, die – einzeln oder gemischt – in ein Inhaltsverzeichnis aufgenommen werden können:

Dokumentgliederung: Wenn unter Extras → KapitelNummerierung Absatzvorlagen (im allgemeinen Überschrift 1 bis Überschrift 10) den entsprechenden Gliederungsebenen zugeordnet sind und diese Absatzvorlagen im Dokument angewendet werden, so entsteht damit das Gerüst der Dokumentgliederung, aus der sich das Inhaltsverzeichnis bedient, wenn bei Erzeugen aus die Option Gliederung aktiviert ist.

iv9.jpg

iv2.jpg

Inhaltsverzeichniseinträge: An jeder beliebigen Stelle im Dokument kann über Einfügen → Verzeichnisse → Verzeichniseintrag → Inhaltsverzeichnis ein Eintrag erstellt werden, wobei auch die Ebene festgelegt werden kann, auf welcher er im Verzeichnis erscheinen soll. Sinnvoll ist es, nicht einfach einen Eintragstext im Eintrags-Dialog einzutippen, sondern den Text im Dokument zu markieren. Wenn der Text später geändert wird, wirkt sich das automatisch auch auf den Verzeichniseintrag aus.

iv3.jpg

Weitere Vorlagen: Damit sind AbsatzVorlagen gemeint. Ein Klick auf den Auswahlbutton neben dieser Option listet alle im Dokument vorkommenden Absatzvorlagen in einer Art Matrix auf, die 10 Spalten aufweist, welche die 10 möglichen Verzeichnis-Ebenen darstellen. Indem man eine Absatzvorlage anklickt und sie mit den Pfeiltasten bis zur gewünschten Spalte schiebt, werden alle Absätze, welche mit dieser Vorlage verbunden sind, ins Verzeichnis aufgenommen.

iv5.jpg

Der Inhaltsverzeichnis-Titel soll auch ins Inhaltsverzeichnis

In dem Fall lässt man am besten das Feld Titel bei der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses leer und fügt statt dessen vor dem Inhaltsverzeichnis einen Absatz ein, in den man den Titel schreibt. Nun kann man dem Absatz entweder eine Überschrift-Absatzvorlage zuweisen oder man benutzt die Vorlage Inhaltsverzeichnis überschrift und aktiviert diese Vorlage unter weitere Vorlagen bei der Verzeichniserstellung. Oder man markiert den Titel über Einfügen → Verzeichnisse → Eintrag als Inhaltsverzeichniseintrag.

iv6.jpg

Theoretisch kann man natürlich auch das Titel-Feld benutzen und die Absatzvorlage, die für den Titel benutzt wird, bei der Verzeichnis-Erstellung unter weitere Vorlagen aktivieren. Praktisch kann es dabei aber zu Problemen kommen, die vermutlich daher rühren, dass der Titel ja auch erst bei der Erstellung generiert wird und dann nicht eigentlich für die Aufnahme ins Verzeichnis zur Verfügung steht.

Das Verzeichnis

Felder der Strukturzeile (Übersicht)

Für die StrukturZeile von Inhaltsverzeichnissen (Register Einträge) stehen folgende Felder zur Verfügung:

Die Kapitelnummer (#E)

iv7.jpg

Der Eintragstext (E)

Tabulatoren (T)

Seitennummer (#)

Außer den definierten Feldern kann in den Kästchen dazwischen jede Art von fixem Text oder Leerzeichen erfasst werden. Jedes Feld einer Verzeichniszeile kann eine eigene Zeichenvorlage erhalten.

Abstand zwischen Kapitelnummer und Kapitelname

Wenn zwischen Kapitelname und Kapitelnummer kein Abstand erscheint, kann das einerseits durch ein zusätzliches Feld mit einem Leerzeichen oder Tabulatorsprung in der Strukturzeile erreicht werden, oder durch eine geeignete Definition der Kapitelnummern.

IV4.png

Beispiel 1: Abstand für Überschrift+Inhaltsverzeichnis gleichzeitig

In diesem Beispiel wird der Abstand bereits bei der Formatierung der Kapitelüberschriften durch Leerzeichen vorgegeben. Die Leerzeichen werden im Menü: Extras → Kapitelnummerierung → Register: „Nummerierung“ als Trennzeichen dahinter eingegeben. Damit gehört das Leerzeichen quasi zur Nummer und wird auch in das Inhaltsverzeichnis übernommen.
iv11.jpg

Für einzeilige Überschriften genügt das oft. Eine exakte Ausrichtung ist damit aber nicht zu erreichen, da die Breite von Nummer inkl. Leerzeichen je nach Ziffer variiert.
Für die Überschriften im Text kann man die exakte Positionierung des Textbeginns im Verhältnis zum linken Seitenrand mit den Optionen der KapitelNummerierung einstellen.
Im Inhaltsverzeichnis kommt jedoch keine eigentliche Nummerierung an, die Kapitelnummer ist hier lediglich ein Textfeld, Positionseinstellungen für Nummerierungen stehen daher nicht zur Verfügung.

Beispiel 2: Abstand Nummer/Text im Inhaltsverzeichnis unabhängig von den Einstellungen der Kapitelnummerierung

Wenn man in der KapitelNummerierung keine Leerzeichen-Erweiterung für die Kapitelnummer vorgegeben hat und/oder den Abstand zwischen Nummer+Text im Inhaltsverzeichnis durch eine exakte Positionsangabe für den Kapiteltext bestimmen möchte, so nutzt man die Tatsache, dass in der StrukturZeile Kapitelnummer und Kapitelname als einzelne Variablen ankommen, zwischen die man weitere Zeichen einfügen kann.

Beim Erstellen oder Bearbeiten des Verzeichnisses setzt man den Cursor zwischen „E#“ und „E“ und fügt mit Hilfe der SchaltFläche Tabulator einen Tabulator-Sprung ein. Dabei ändert sich die Anzeige und bietet Optionen für die Tabulator-Positionierung an. Diese sollte man benutzen, denn die Einstellungen der Inhaltsverzeichnis-Absatzvorlagen für Tabulatoren werden vom Inhaltsverzeichnis ignoriert.
iv12.jpg

Damit hat man bei einzeiligen Überschriften eine einheitliche Ausrichtung erreicht. Wie in der Beispielanzeige deutlich wird, ist diese Einstellung allein bei mehrzeiligen Überschriften jedoch nicht unbedingt lesefreundlich.

Beispiel 3: Einheitlicher Einzug bei mehrzeiligen Inhaltsverzeichnis-Zeilen

Will man auch im Inhaltsverzeichnis einen hängenden Absatz formatieren, so wie dies für die Überschriften im Text mit Hilfe der KapitelNummerierung möglich ist, so passt man dafür die im Inhaltsverzeichnis verwendeten AbsatzVorlagen an. Die Absatzvorlagen sind im Register „Vorlagen“ des Dialogs für die Erstellung bzw. Berarbeitung des Inhaltsverzeichnisses den einzelnen Verzeichnisebenen zugeordnet. In der Auflistung AbsatzVorlagen kann die gewünschte Absatzvorlage markiert und mit dem Knopf Bearbeiten das Formatierungsfenster geöffnet werden 1.
iv10.jpg

Unter dem Reiter "Einzüge und Abstände" muss dann der Wert für Einzug Vor Text (z.B. 1,00 cm) als Abstand vom linken Absatzrand bis zum Text des Verzeichniseintrags eingetragen werden. Der Wert für Einzug Erste Zeile wird als Negativwert (z.B. -1,00 cm) eingetragen. Bei dieser Art der Absatzformatierung wird automatisch ein Tabulator an der Einzugsstelle generiert ( 1,00 cm im Bsp.), der - im Unterschied zu den Tabulatoren des Vorlagenregisters Tabulatoren - auch vom Inhaltsverzeichnis anerkannt wird. Die Kapitelnummer befindet sich innerhalb dieses Abstandes, verfügt also im Beispiel über einen Zentimeter. D.h., dieser Abstand sollte etwas grösser sein als die breiteste vorkommende Kapitelnummer.
iv13.jpg

Anschließend wird in der Strukturzeile (Kontextmenü des Inhaltsverzeichnisses → Verzeichnis bearbeiten → Register „Einträge“) zwischen „E#“ und „E“ ein Tabulator ohne Positionsangabe für einen Tabulatorsprung eingefügt (vgl. oben).

gefluchtete Kapitel- und Seitennummern

1. Die notwendigen Tabulatoren fügt man wie zuvor erklärt ausschließlich mit re Maustaste → Verzeichnis bearbeiten → „Einträge“ in der gewünschten Positionsreihenfolge (!) ein.

Die wirklichen Positionen dieser Tabs, die man jetzt auch noch unter „Einträge“ angeben könnte, braucht man nicht anzugeben. Sie gelten als „direkte Formatierung“ und werden stets später sowieso durch re Maustaste → direkte Formatierung entfernen (bei LO) bzw. Standardformatierung (bei OO) für alle zuvor markierten Absätze des Inhaltsverzeichnisses eliminiert, wobei die Tabulatoren selbst erhalten bleiben!

Diese eingefügten Tabs sind immer ausschließlich linksbündig. Das Anklicken des Feldes "rechtsbündig" bezieht sich nicht auf die Tab-Eigenschaft selbst, sondern positioniert den Tab rechtsbündig bezogen auf den Absatztextbereich, ist also für unseren Zweck nicht hilfreich. Da mit den an dieser Stelle einzutragenden Eigenschaften das Ziel nicht erreicht werden kann, braucht man jetzt überhaupt keine Position und auch keine Füllungszeichen einzutragen. Das geschieht alles in der Formatvorlage der verwendeten Absätze. Ein Muster könnte jetzt so aussehen: T|E#|T|Leerstelle|E|Leerstelle|T|Leerstelle|#

2. Nunmehr bearbeitet man jede benutzte Vorlage (z.B. "Ebene 1 [Inhaltsverzeichnis 1]" bzw. "Inhaltsverzeichnis 1", wie oben bereits bebildert erläutert), indem man das Register Vorlage anwählt, z.B. "Ebene 1 [Inhaltsverzeichnis 1]" und "Inhaltsverzeichnis 1" markiert und den Schaltknopf "bearbeiten" wählt: Unter Einzüge-Abstände kann man z.B. "hinter Text" 0,5 cm wählen, unter Ausrichtung "links" belassen, unter Tabulatoren z.B. einen Tab bei 1 cm - Typ rechts - ohne Füllzeichen, einen Tab bei 2 cm - Typ rechts - ohne Füllzeichen und einen Tab bei 15 cm - Typ rechts - mit Füllzeichen "Unterstrich" angeben. Nach "Anwenden" kann man das Ergebnis mitunter gleich sehen. Man darf sich nicht erschrecken, wenn man nach "OK" noch nicht oder nicht mehr das Gewünschte sieht.

3. Denn nach jeder Aktualisierung oder Veränderung des Verzeichnisses (auch zukünftig) muß man das gesamte Inhaltsverzeichnis (ohne Überschrift) markieren und mit re.MT → direkte Formatierung entfernen (bei LO) bzw. Standardformatierung (bei OO) wieder in die gewünschte Form bringen. Dann sieht alles wieder auf die letzte Ziffer gefluchtet aus. Solche Wiederherstellung geht aber sehr schnell.

Sämtliche Überschrift-Absätze sind als HyperLink-Ziele ansprechbar, sodass ein Klick auf den jeweiligen Verzeichnis-Eintrag direkt zum zugehörigen Kapitel führt.

Dazu muss zweimal das Feld Hyperlink eingefügt werden: einmal in dem Kästchen vor dem Eintrag, der die Hyperlink-Formatierung erhalten soll und einmal danach. In der Strukturzeile sind dann die Felder LS (Start der Hyperlink-Formatierung) und LE (Ende der Hyperlink-Formatierung) zu sehen.

iv8.jpg

Wenn die Standard-Formatierung für Hyperlinks im Inhaltsverzeichnis stört, kann das auf zwei Arten geändert werden: Wenn die Hyperlink-Formatierung für das ganze Dokument ausgeschaltet werden soll, passt man einfach die ZeichenVorlagen Internet Link und Besuchter Internet Link im Fenster Formatvorlagen (F11) an (Schriftfarbe schwarz, ohne Unterstreichung). Wenn es nur um die Darstellung des Inhaltsverzeichnis geht, so weist man den Linkfeldern [LS] und [LE] eine geeignete Zeichenvorlage, z.B. Standard zu.

Inhaltsverzeichnis-Zeilen, die jedoch aus manuell eingefügten Inhaltsverzeichnis-Einträgen oder Absatzvorlagen generiert werden, lassen sich nicht verlinken.

In OpenOffice.org ab Version 2.0 werden HyperLinks auch beim PDF-Export übertragen, sodass in der PDF-Datei die Inhaltsverzeichniseinträge in der Bookmark-Anzeige vorhanden sind und per Klick die entsprechende Dokumentseite aufrufen. Voraussetzung ist eine konsequente Formatierung mit FormatVorlagen und das Erzeugen eines Inhaltsverzeichnisses wie in diesem Artikel beschrieben.

Darüber hinaus können auch die Inhaltsverzeichniseinträge selbst als Links übertragen werden; ein Klick auf den jeweiligen Eintrag öffnet dann die entsprechende Stelle im Dokument. Dies funktioniert jedoch nicht, wenn für die Darstellung der Links wie oben beschrieben die Zeichenvorlage Standard verwendet wird: Es werden dann keine Links im PDF-Dokument sondern lediglich die Bookmark-Einträge erzeugt. Um dies zu umgehen, erzeugt man eine eigene Zeichenvorlage, welche auf der Vorlage Internetlink basiert und verwendet diese. Es sind hierbei keine weiteren Anpassungen der Zeichenvorlage erforderlich.

Römische und arabische Ziffern für die Seitennummern

Das Inhaltsverzeichnis holt sich das Zahlenformat für die Seitennummern aus den Einstellungen der jeweiligen SeitenVorlagen. Wenn also verschiedene Bereiche eines Dokumentes durch die Zuweisung unterschiedlicher Seitenvorlagen verschiedene Zahlenformate für die Seitennummern verwenden, so erscheinen diese Seitennummer auch im Inhaltsverzeichnis mit unterschiedlichen Ziffernformaten.

Wird das Format der Seitennummer jedoch direkt im Feldbefehl Seitennummer geändert, so wird dieses Format nicht ins Inhaltsverzeichnis übernommen.

Ein einfaches Beispiel findet sich auf der Seite UnterschiedlicheSeitenlayouts.

Inhaltsverzeichnis alphabetisch

Manchmal benötigt man eine alphabetisch sortierte Inhaltsübersicht statt eines chronologischen (d.h. aufsteigend nach Seitenzahlen sortiert) Verzeichnisses. Diese Option ist bei der Inhaltsverzeichniserstellung nicht enthalten. Es gibt jedoch Wege, wie man das mit wenig Mehraufwand erreichen kann.

Inhaltsverzeichnis nachbearbeiten

Wenn man bei der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses die Option geschützt deaktiviert, kann man das Verzeichnis nach seiner Erstellung umsortieren:

Den Cursor irgendwo im Verzeichnis platzieren, die Tastenkombination Strg+a drücken2 und anschließend alles über Extras → Sortieren in die gewünschte Reihenfolge bringen.

Die Umsortierung muss nach jeder Aktualisierung des Verzeichnisses wiederholt werden. Dieser Vorgang lässt sich auch als Makro aufzeichnen.

Stichwortverzeichnis aus Inhaltsverzeichnis

Ein Stichwortverzeichnis ist per Definition alphabetisch sortiert. Damit man jedoch ein Stichwortverzeichnis aus Inhaltsverzeichnisabsätzen erstellen kann, müssen die betreffenden Überschrift-Absätze als Stichwortverzeichnis-Einträge markiert werden.

Eine einfache Variante ist folgende:

Mit SuchenUndErsetzen kann man nach Absatzvorlagen suchen. Dazu muss das Feld Mehr Optionen aufgeklappt werden. Anschließend wählt man die gewünschte Überschrift-Absatzvorlage und drückt Suche alle. Damit sind alle Überschrift-Absätze markiert und man kann das Fenster Suchen & Ersetzen wieder schließen.

Nun ruft man auf: Einfügen → Verzeichnisse → Eintrag → Stichwortverzeichniseintrag und bestätigt das folgende Fenster einfach mit Einfügen, ohne irgendwelche Eingaben in den Feldern vorzunehmen. Damit sind alle ausgewählten Absätze als Stichwortverzeichniseinträge markiert und man kann auf gewohntem Weg ein StichwortVerzeichnis erstellen.

Wenn neue Überschriften hinzukommen, muss der Vorgang wiederholt werden.

Wenn das Dokument schon andere Stichwortverzeichniseinträge enthält, so werden diese ebenfalls ins Stichwortverzeichnis aufgenommen, eine Auswahl nur bestimmter Stichwortverzeichniseinträge in ein Stichwortverzeichnis ist nicht möglich. Man kann es höchstens strukturieren, indem man unterschiedliche Schlüssel verwendet.

Als Variante könnte man die Überschriften auch in eine Konkordanzdatei übernehmen (indem man sie z.B. aus einem Inhaltsverzeichnis kopiert) und diese für die Erstellung des Stichwortverzeichnisses benutzen. Auch die Konkordanzdatei muss händisch gepflegt werden.

Siehe auch


KategorieWriter KategorieGrundlagen

  1. Man kann jede Absatzvorlage - also auch diejenigen eines bereits erstellten Inhaltsverzeichnisses - auch dadurch bearbeiten, dass man mit der rechten Maustaste das KontextMenü eines Absatzes aufruft und darin die Option Absatzvorlage bearbeiten wählt. Dokumentweit kann man sämtliche Absatzvorlagen im FensterFormatvorlagen einrichten. (1)

  2. Damit mit Strg+a das gesamte Inhaltsverzeichnis markiert werden kann, muss bei seiner Erstellung das Feld Titel leer bleiben. Man kann den Titel ja als eigenständigen Absatz vor dem Inhaltsverzeichnis einfügen und ihm manuell die richtige Absatzvorlage zuordnen. (2)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28