Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo3.2 LO3.4

Mit dem Begriff Hyperlink ([ˈhaɪpɚlɪŋk], engl. für Verknüpfung) bezeichnet man Verweise innerhalb eines Hypertexts, mit Hilfe derer ein Leser von einem Dokument zu einem anderen gelangen kann. Sie kennen dieses Prinzip aus diesem Wiki (WikiNamen), aber auch aus dem World Wide Web allgemein. Im Folgenden geht es um die Anwendungsmöglichkeiten und Besonderheiten von Hyperlinks in OpenOffice.org- bzw. LibreOffice-Dokumenten.

Autoformat: URL-Erkennung während der Texteingabe

URL-Erkennung (de-)aktivieren

Im AutoFormat bzw. in der AutoKorrektur ist die Option URL erkennen per Default aktiviert. Wenn man daher in einem TextDokument oder einem TabellenDokument eine URL wie http://www.example.net oder auch nur www.example.net eingibt, macht das Programm automatisch einen anklickbaren Hyperlink daraus (http://www.example.net), sobald man im Anschluss an den URL ein LeerZeichen oder einen Absatz- oder Zeilenwechsel eingibt. Über diese automatische Formatierung wird man durch das Erscheinen des HelpAgent hingewiesen. Obwohl es sich dabei um eine sog. harte Formatierung handelt, wird für die URL die Zeichenvorlage Internet Link verwendet (s.u.)

Die automatische URL-Erkennung funktioniert auch im Modul Draw, dort muss jedoch zuerst ein T-Rahmen erzeugt werden, in den der Text anschließend erfasst wird. Die automatische URL-Erkennung in T-Rahmen funktioniert auch in Writer-Dokumenten.

Diese Funktion kann unter Extras → AutoKorrektur… → Optionen global aus- bzw. angeschaltet werden.

hl1.png

URL-Erkennung rückgängig machen

Wenn man die automatisierte Link-Erzeugung während der Texteingabe nicht grundsätzlich deaktivieren, aber im konkreten Fall ausschalten möchte, wählen Sie direkt nach der erfolgten Link-Formatierung aus dem Menü Bearbeiten → Rückgängig oder betätigen die Tastenkombination Strg+z.

Bei der Nachbearbeitung besteht die Möglichkeit, die Textpassagen, welche unerwünschte Links enthalten, zu markieren und mit Format → Standardformatierung (Strg+m) bzw. Format → Direkte Formatierung löschen (Strg+m) alle „harten“ Formatierungen (einschl. automatisch erzeugter Hyperlinks) aufzuheben.

Autoformat: nachträgliche Link-Formatierung

Wenn Sie eine URL-Liste als unformatierten Text einfügen oder Daten aus einer TXT- bzw. CSV-Datei in ein TextDokument übernehmen, können Sie mit der Prozedur Format → AutoFormat → Anwenden aus Zeichenketten in URL-Form (http://www.example.net, www.example.net) automatisiert anklickbare Hyperlinks erzeugen. Voraussetzung ist, dass dem Text die Absatzvorlage Standard zugeordnet wurde.

Diese Autoformat-Anwendung steht nur im Writer zur Verfügung.

Zeichenvorlagen

Unter den ZeichenVorlagen, die im Writer zur Verfügung stehen, finden sich auch Internet Link und Besuchter Internet Link; der Writer benutzt automatisch diese Zeichenvorlagen bei der automatisierten Link-Formatierung. Die Vorlagen-Zuordnung ist bei der Bearbeitung des Textes nicht zu erkennen; laut Anzeige verwenden die Textstellen die Zeichenvorlage Standard, dies vermutlich, da je nach Situation (besucht oder nicht) eine andere Zeichenvorlage anzuwenden ist.

Hyperlink menügestützt erzeugen

Für das Einfügen eines Hyperlinks stellt OpenOffice.org in allen Modulen unter Einfügen → Hyperlink einen Eingabedialog zur Verfügung.

hl2.png

Je nach gewähltem Link-Ziel (Internet, E-Mail, Dokument...) hilft das Programm bei der korrekten Syntax und erzeugt Links zu Dokumenten, Web- oder Mail-Adressen.

Beispiele

Mailadresse:

mailto:name@example.com?subject=Antwort%20auf%20Angebot

Grafik in einem Textdokument:

/home/ich/Documents/Verweisdokument.odt#Stadtplan|graphic

Internet-Adresse:

http://www.example.net/

Soll beispielsweise das Ziel eine Grafik und die Schaltfläche eine verkleinerte Grafik (thumb) sein, wählt man sofort nach dem Einfügen des Thumb nach Doppelklick die Karteikarte Hyperlink und fügt durch Auswählen der Grafik automatisch die gewünschte URL (z.B. file:///C:/....jpg) ein. Die absolute Adressierung des Ziels stört nicht und wird bei Kopie von Datei und Zielverzeichnis mit Bildinhalten (beispielsweise auf einen anderen Rechner) ohne weiteren Eingriff automatisch an die neue Umgebung abgepasst. Eine echte relative Adressierung ist im genannten Fall nicht erforderlich oder möglich.

Hyperlink an eine Formular-Schaltfläche binden

Wenn man als Link-Auslöser eine SchaltFläche benutzen möchte, gibt es zwei mögliche Vorgehensweisen.

Zum einen kann man bei der oben beschriebenen menügestützten Link-Erzeugung als Form die Auswahl Schaltfläche im entsprechenden DropDown-Feld wählen.

Oder man erzeugt aus der SymbolLeiste Formular-Steuerelemente eine Schaltfläche und editiert anschließend deren Kontrollfeld-Eigenschaften:

Feld "Titel"
Mit diesem Text wird die Schaltfläche beschriftet.
Feld "Aktion"
Hier einstellen: Dokument/Webseite öffnen.
Feld "URL"
Hier die URL erfassen.

Hyperlinks in Writer-Inhaltsverzeichnissen

Das Thema Hyperlinks in Inhaltsverzeichnissen wird auf der Seite InhaltsVerzeichnis behandelt. Inhaltsverzeichnisse sind die einzige Verzeichnisform, das die Erzeugung von Hyperlinks zu den Textstellen unterstützt auf welche die Verzeichniszeilen verweisen.

Die Calc-Funktion HYPERLINK()

Die Funktion HYPERLINK() ermöglicht es, Zeichenketten zu Hyperlinks zu ergänzen,1 was z.B. beim Importieren von CSV-Dateien interessant sein kann.

Beispiele:

Siehe auch


KategorieWriter KategorieCalc KategorieAllgemeines KategorieFachbegriff

  1. Beim Export eines TabellenDokuments, das mit HYPERLINK() erzeugte Links enthält, in ein HTML-Dokument gehen diese Link-Definitionen verloren (Issue 61032). (1)

  2. Entsprechende Konfiguration des Systems vorausgesetzt. (2)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28