Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Vergleich verschiedener Möglichkeiten zum Auszeichnen (Formatieren) eines Textes.

1. Harte Formatierung

Bei einer harten Formatierung, auch direkte Formatierung genannt, werden Inhalt und Format fest verbunden. Dies geschieht z.B. dann, wenn man einen Textabschnitt markiert und auf eines der Format-Icons wie Textfarbe oder fett klickt oder indem man über das Menü Format des jeweiligen Objektes direkt eine Änderung vornimmt.

Da diese Art der Formatierung sehr einfach ist und die Icon-Gestaltung ein intuitives Arbeiten erlaubt, ist sie sehr verbreitet. Diesem Vorteil der einfachen Handhabung stehen eine Reihe von Nachteilen gegenüber, die mit einer weichen Formatierung, auch indirekte Formatierung genannt, vermieden werden.

2. Weiche Formatierung

Das Prinzip der Trennung von Form und Inhalt gibt es schon lange. Seit man vernetzt arbeitet und Dinge wie die Corporate Identity allen zum Begriff geworden sind, haben alle Office-Pakete die Möglichkeiten ausgebaut, Formatierungseinstellungen als Pakete zu speichern. Die Bezeichnungen variieren dabei: bei Lotus wird von Stilen gesprochen, in OpenOffice.org haben wir FormatVorlagen.

Das Prinzip ist aber das gleiche: Formatierungen können als eigenständige Einheiten – unabhängig vom Text oder sonstigen Inhalten bearbeitet werden. Die Zusammenführung von Inhalt und Form ist damit flexibel geworden.

Auch bei der Gestaltung von Webseiten hat diese Trennung von Form und Inhalt größere Bedeutung bekommen: So wird in HTML-Dokumenten z.B. eine Überschrift nicht als "groß und fett" definiert, sondern als Überschrift 1. Ordnung (<h1>). Wie diese Überschrift 1. Ordnung letztlich realisiert ist, hängt einerseits vom Client (Web-Browser), andererseits von davon getrennten "Stil"-Anweisungen ab (CSS). Auch in diesem Wiki begegnet Ihnen das selbe Prinzip: auch hier wird eine Überschrift 1. Ordnung nicht '''fett''' gesetzt, sondern als = Kapitelüberschrift =. :-)

Öffnen Sie nun das FensterFormatvorlagen (F11) in OpenOffice.org Writer: im Bereich AbsatzVorlagen sehen Sie (per Default) eine Auswahl von FormatVorlagen wie Textkörper oder Überschrift 1. Das konkrete Aussehen aller Absätze, die mit einer dieser AbsatzVorlagen versehen wurden, lässt sich hier leicht ändern (KontextMenü im Stylisten bzw. Fenster Formatvorlagen). Im Unterschied zu einer sog. harten Formatierung wird aber den Textstellen dabei nicht ein bestimmter (grafischer) Aspekt zugeordnet, sondern jeweils immer nur die jeweilige Absatzvorlage (z.B. Überschrift 1), während der (grafische) Aspekt der Absatzvorlage zugeordnet wird. Weil die daraus resultierenden Formatierungen nicht "hart" mit dem Text verbunden sind (s.o.), nennt man diese Art der Auszeichnung weiche Formatierung.

3. Die Vorteile von Vorlagen im einzelnen:

4. Siehe auch


KategorieWriter KategorieGrundlagen


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28