Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo2

1. Mehrere untereinander stehende Gleichungen entlang des Gleichheitszeichens ausrichten

Möchte man mehrere Gleichungen so anordnen, dass sich das Gleichheitszeichen jeweils auf gleicher Höhe befindet, kann man dafür eine Matrix1 verwenden. Die Matrix dient dabei nur der Anordnung der Elemente entlang eines gedachten Gitters, sie erzeugt keine Klammern. Die einzelnen Elemente werden durch # getrennt, eine neue Reihe der Matrix beginnt man mit ##.

Man könnte also das Beispiel aus EinseitigeKlammern wie folgt umschreiben:

a^n = left lbrace matrix { 1 # ", falls "n = 0 ## a cdot a^{n-1} # ", falls "n > 0 } right none

um folgendes Formelbild zu erhalten:

einseitigeklammermatix.png

Bei Gleichheitszeichen innerhalb einer Matrix ist zu beachten (insbesondere, wenn diese ein einzelnes Element einer Matrix darstellen sollen), dass = ein beidseitiger Operator ist und deshalb an beiden Seiten einen Ausdruck benötigt.

Schreiben Sie also z.B. im FormelEditor Folgendes (beachten sie die {} auf beiden Seiten der Gleichheitszeichen):

matrix { x+y # {}={} # 2 ## x # {}={} # 2-y }

um das folgende Formelbild zu erhalten:

gleichungenausgerichtetzentriert.png

Die Elemente einer Matrix werden per Default mittig ausgerichtet; beginnen sie jedoch mit einem Text, werden sie linksbündig ausgerichtet:

matrix { ""x+y # {}={} # ""2 ## ""x # {}={} # ""2-y }

ergibt:

gleichungenausgerichtetlinksbuendig.png

Um Elemente in einer Matrix links- bzw. rechtsbündig auszurichten, können Sie außerdem alignl bzw. alignr verwenden:

matrix { alignr x+y # {}={} # alignl 2 ## alignr x # {}={} # alignl 2-y }

ergibt:

gleichungenausgerichtetlinksrechts.png


KategorieMath KategorieTipps

  1. Nicht zu verwechseln mit einer Matrix in Calc. (1)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28