Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Wie mit der Funktion Subtrahieren werden bei diesem Vorgang Objekte reduziert. Während man beim Subtrahieren in einem Objekt Aussparungen vornimmt, läuft es beim Schneiden umgekehrt: Man "stanzt" mit nachträglich eingefügten Objekten Stücke aus diesem aus, es bleibt eine Schnittmenge übrig.

Hinweis:
Die Funktion Schneiden verhält sich z.T. anders, abhängig davon, ob die Linienstärke der Objekte =0 oder >0 ist.

Die betreffenden Objekte werden zunächst gemeinsam markiert. Im KontextMenü der Gruppe oder im Menü Ändern findet sich die Option Formen → Schneiden.

vorher

nachher

DB27.png

DB28.png

Bei Bildern bzw. Bitmapmustern verhält es sich ein wenig anders. Zwar wird die Form auch ausgeschnitten und die Flächenfüllung übernommen, letzteres aber nicht als Ausschnitt, sondern als Ganzes:

Über ein eingefügtes Bild wird ein Zeichnungsobjekt gelegt und ausgeschnitten

vs01.png

Das Originalbild wird als Bitmapmuster in die Flächeneigenschaften des ausgeschnittenen Objektes übernommen

vs02.png

vs03.png

Wenn man nun nur einen Ausschnitt im ausgeschnittenen Objekt anzeigen will, so kann man das in den Flächeneigenschaften des ausgeschnittenen Objektes einstellen, indem man als Bitmap-Größe die Breite des Originalbildes einstellt und mittels x-offset/y-offset den Ausschnitt verschiebt.

vs04.png

vs05.png

Benutzt man zum Ausschneiden ein ungefülltes Linienobjekt mit einer Linienstärke > 0, so ergibt sich dieser Effekt:

vs06.png

vs07.png

Beispiel mit gestrichelter Linie.
Es entstehen kombinierte Einzelobjekte.

vs08.png

1. Siehe auch


KategorieTipps KategorieGrafik


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28