Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

In den nachstehenden Beispielen geht es um Bilddateien, die teilweise durchsichtig werden sollen und unter Beibehaltung der Transparenz als GIF-Dateien exportiert werden können. Beispiele zum Flächenformat Transparenz von Zeichnungsobjekten finden sich auf der Seite DrawVokabular/Transparenz.

Je nach Ausgangs-Bildmaterial sind unterschiedliche Methoden geeignet.

1. Transparenz als Farbeigenschaft

Wenn sich diejenigen Stellen im Bild, die durchsichtig werden sollen, eindeutig mit Farben identifizieren lassen, so bietet sich die Variante Farben tauschen mit Hilfe der Pipette an. Hier im Beispiel soll nur die Blume angezeigt werden, das weisse Rechteck soll verschwinden.

Dies ist ein typischer Fall für den Einsatz von Extras → Pipette. Man wählt mit dem Pipetten-Icon den weissen Hintergrund und ersetzt durch Transparenz1.

trans01a.png

trans01b.png

Kommt jedoch die Farbe weiss noch an anderen Stellen im Dokument vor, die nicht transparent sein sollen, so eignet sich dieses Verfahren nicht, da der Bildbereich, in dem getauscht werden soll, nicht ausgewählt werden kann.

trans01c.png

trans01d.png

Im nachstehenden Bauplan soll nicht nur der weisse Hintergrund, sondern auch das Karomuster entfernt werden, mit dem ein Teil der Bildbereiche unterlegt ist.

Man kann nun einerseits in der Pipette den Toleranzbereich ändern, um nicht nur einen bestimmten Farbton zu ersetzen, sondern auch einen Streubereich. Ausserdem kann man gleichzeitig bis zu vier Tauschpaare angeben, die im gleichen Durchgang ausgetauscht werden sollen.

Mit dem Streubereich muss man jedoch vorsichtig sein, um nicht zuviel zu ersetzen. Unter Umständen muss man mehrere Durchgänge starten.
pp.png

trans01e.png

Nach Entfernung einiger Rot-Farbbereiche schimmert der blaue Hintergrund teilweise durch
trans01f.png

nach einigen weiteren Durchläufen verschwindet das Karomuster und zuletzt auch noch der weiße Hintergrund.

trans01g.png

trans01h.png

2. Ein Bild aufbrechen

2.1. Eine Strichzeichnung durchsichtig machen

Bei Strichzeichnungen kann ein anderes Verfahren zielführend sein. Unter Umständen kann die Lösung natürlich auch ein Farbtausch mit Hilfe der oben beschriebenen Pipette sein. Wenn jedoch beispielsweise auch noch Verschmutzungen o.ä entfernt werden sollen, welche den gleichen Farbton haben wie die Linien, die erhalten bleiben sollen, kann nicht mit Farbtausch gearbeitet werden.

In dem Fall gibt es die Möglichkeit, ein Bild aufzubrechen, wodurch man Zugriff auf einzelne Bereiche bekommt.

trans01i.png

Von unserem Schneemann sollen nur die Umrisslinien bleiben, der weisse Hintergrund und die "Schmierflecken" sollen entfernt werden.

Die Qualität der übrig bleibenden Strichzeichnung hängt auch stark vom Ausgangsbild ab. Hier haben wir von Anfang an nicht so schöne Linien, daher verschlechtert sich die Linienqualität auch noch. Bei sauberen und klaren Ausgangslinien ist das Resultat besser.

trans01i1.png

trans01j.png

Via Ändern → Umwandeln wird das Bild in ein Polygon überführt. Die Anzahl Farben (max. 32) bestimmt die Anzahl einzelner Bildbereiche, die erstellt werden.

trans01k.png

Die maximale Anzahl einzelner Polygone, die bei diesem Vorgang entstehen, ist durch die zuvor gewählte Anzahl Farben gegeben.

trans01l.png

Nach dem Aufruf von Ändern → Aufbrechen bekommt man Zugriff auf die einzelnen Objekte und kann nicht benötigte Polygone entfernen. Am einfachsten bewegt man sich mit dem Tabulator durch den "Polygon-Stapel" und zieht Objekt für Objekt zur Seite. Manchmal hat man Glück und alles, was man benötigt, ist in einem einzigen Polygon enthalten und der ganze Rest kann gelöscht werden. Anderfalls merkt man beim Wegziehen, ob auf ein Objekt verzichtet werden kann oder nicht und je nachdem löscht man es oder befördert es mit CTRL+Z wieder an seinen Platz zurück und geht per Tabulator-Sprung zum nächsten Polygon weiter.
Man kann bei Bedarf die durch das Aufbrechen entstandenen Polygone weiter aufbrechen, um noch kleinere Teilobjekte zu erhalten.

Wenn die Polygone, die übrig bleiben, fest stehen, sollte man sie gruppieren.

2.2. Foto → Strichzeichnung → Strichzeichnung mit transparentem Hintergrund

Bilder mit klaren Linien und/oder scharfen Kontrasten können mit dem DrawVokabular/Filter Kohlezeichnung oder Relief zunächst in eine Strichzeichnung überführt und dann durchsichtig gemacht werden.

Nach Anwendung des Filters wendet man eine der oben beschriebenen Varianten an, um den Hintergrund durchsichtig zu machen.

Originalbild vor hellblauem Hintergrund

umgewandelt mit dem Filter Kohlezeichnung

trans01n.png

trans01o.png

Hervorheben der Linien mit Hilfe des Filters Schärfen

Transparenz eingestellt mit der Pipette

trans01p.png

trans01q.png

3. Bildbereiche wegschneiden

Mit den Funktionen Schneiden und Subtrahieren kann man Bild-Teilflächen ausschneiden.

Beim Ausschneiden bleibt die Form des oben liegenden Objektes übrig, beim Subtrahieren wird die Form des oben liegenden Objektes aus dem unteren ausgeschnitten.

Handelt es sich beim unten liegenden Objekt um ein Bild, so wird beim Subtrahieren das Originalbild als Bitmap in die Ergebnisform übernommen.

trans01r.png

Hier wurde ein Polygon um das Bildmotiv gezeichnet.

Ziel dabei ist, die Fläche um das gesuchte Motiv in ein Objekt zu fassen und diesen Teil vom ursprünglichen Bild zu subtrahieren

polygon.png
Um ein Polygon zu zeichnen, lädt man das Polygon-Werkzeug auf den Cursor und fängt bei gedrückter Maustaste mit einem kleinen Strich an. Anschließend kann man die Maustaste los lassen, die Maus weiter bewegen und bei jedem Richtungswechsel einmal klicken. Wenn man wieder am Ausgangspunkt angekommen ist, beendet man das Objekt mit einem Doppelklick.

trans01s.png

Nachdem beide Objekte zusammen ausgewählt und via Ändern → Formen → Subrahieren auf die Silhouette reduziert wurden, sieht das Motiv noch recht unpassend aus.

trans01t.png

Mit der Positionierung unter Format → Fläche → Fläche einerseits und mit Hilfe der Punkt-Bearbeitung andererseits wird das Bildmotiv korrekt im Polygon positioniert.
trans01u.gif

4. Export in ein Grafik-Format

Dies kann auf zwei Arten geschehen: Entweder über den Menuaufruf Datei → Exportieren oder man erzeugt via Ändern → Umwandeln ein Metafile und erhält damit im KontextMenü des Objektes die Option Als Grafik speichern. Damit die Transparenz erhalten bleibt, muss ein geeignetes Format wie etwa GIF gewählt werden.

5. Sonstige Draw-Spielereien


KategorieGrafik


  1. Wenn Sie entlang der Kontur wie sie hier im Beispiel die Blume bildet, Text fließen lassen wollen, nützt die Transparenz alleine nichts, da die Grafik immer noch ein rechteckiges Format aufweist. Sehen Sie sich in dem Fall die Beschreibungen auf den Seiten GrafikKontur und DrawVokabular/BitmapMuster an (1)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28