Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo2

Man liest immer wieder von „fehlenden Schmuckrahmen“ in OpenOffice.org. Es stellt sich allerdings die Frage: wozu setzt man Schmuckrahmen ein? Doch wohl, um ein Dokument individuell zu gestalten. Was aber ist individuell an Schmuckrahmen, die von Millionen von Anwendern eingesetzt werden? Wenn Sie Ihrem Dokument einen wirklich einzigartigen Touch verleihen wollen, verzieren Sie es selbst. Dazu bietet Draw eine Reihe von Werkzeugen. Einige Ansätze sind im Folgenden beschrieben. Und in der Beispieldatei (ZIP), die unten auf der Seite zum Download angeboten wird, finden Sie ein paar fertige Gallery-Themen und eine Writer-Dokumentvorlage mit einer Reihe von SeitenVorlagen, in denen Rahmen – zum Teil in Kombination mit Hintergrundfarben – eingebaut sind.

1. Einfache Rahmenobjekte herstellen

Die einfachste Art, Rahmen zu erstellen, besteht darin, in Draw ein Rechteck aufzuziehen, welches die ganze Seite ausfüllt. Darüber legt man ein zweites, etwas kleineres Rechteck (z.B. 4 cm schmäler und 4 cm kürzer), markiert beide zusammen, richtet sie horizontal und vertikal mittig aus und subtrahiert das kleinere vom größeren Objekt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein Standardsymbol (wie hier im Beispiel der Stern oder das Sexagon) aufzuziehen, es horizontal und vertikal zu duplizieren und anschließend zu gruppieren oder zu verschmelzen

rahmen.png

Das so entstandene Rahmenobjekt legt man in der Gallery ab und kann es von dort in jedes Textdokument ziehen.

Das Aussehen des Rahmen kann man jederzeit auch im Textdokument ändern, indem man unter Format → Fläche die Optionen für Farbe, Transparenz, FarbVerlauf, Schraffuren oder Bitmap-Muster und die Linienformatierung nutzt.

Alternativ kann man die Rahmen auch als Grafik exportieren und als Seitenhintergrund einer Seitenvorlage zuordnen

rahmen1.png

2. Eigene Motive mittels Objektvervielfältigung entwerfen

Aus der Kombination einfacher Draw-Symbole lassen sich mit etwas Fantasie verschiedenste Schmuckrahmen zaubern.
Das vorgestellte Beispiel ist nur eine von vielen Varianten, die sich aus Kreisen, Linien, etc. erschaffen lassen.

Aus den Symbolformen einen Halbmond einfügen und mit dem gelben Punkt die Breite variieren. Unser Beispiel geht von einer Objektgröße 1 x 0,3 cm aus.

Symbolformen.png

sr03.png

sr04.png

Das Objekt kopieren, eine Variante um 90 Grad drehen, die andere um 270 Grad (Format → Position und Größe → Drehung) und zusammensetzen.

sr05.png

Beide Objekte markieren und über Bearbeiten → Duplizieren vervielfältigen. Duplizierungseinstellungen:
X-Achsenverschiebung: 2 cm (= Breite der Objektgruppe).
Die weiteren Felder auf 0 lassen
Anzahl: soviele Kopien vorsehen, dass noch 2 cm Platz bleibt.

Den ersten Halbmond kopieren und am Ende der Reihe anfügen, sodass die Reihe an beiden Enden gleich ausläuft.

Alle Objekte markieren viermal duplizieren mit einer X-Achsenverschiebung von 0,25 cm.

Wenn Sie nur eine Linie benötigen, markieren Sie wieder alle Objekte und verschmelzen sie zu einem neuen Objekt (Ändern → Formen → Verschmelzen).

Sie können das Objekt beliebig formatieren, die Linien ausschalten, die Fläche ändern...

sr06.png

Wenn Sie einen fertigen Rahmen benötigen, kopieren Sie das Objekt und spiegeln es vertikal (Ändern → spiegeln) erstellen Sie eine zweite Variante für die Querseite (ändern Sie das Seitenformat auf quer, drehen Sie die bisherigen Objekte jeweils um 90 Grad, sodass sie für die Längsseiten dienen).

Kopieren und spiegeln Sie auch dieses Objekt und ordnen Sie alle vier Objekte zu einem Rahmen an, achten Sie an den Ecken auf saubere Übergänge. Markieren Sie alle Objekte (Bearbeiten → alles auswählen) und verschmelzen Sie sie.

sr02.png

3. Motive durch Überblenden erstellen

Der Begriff Englische Linie wird in der Typografie benutzt. Es handelt sich um eine Linie, die sich nach außen hin verjüngt. Dafür gibt es in Draw kein vorgegebenes Symbol, aber man kann so ein Objekt selbst erzeugen.

Die nachfolgende Beschreibung ist nur eine Vorgehensvorlage. Welche genauen Maße und Objekte Sie verwenden, ist eine Sache des Ausprobierens. Auch die verwendeten Farben sind nur zur Verdeutlichung verwendet worden, normalerweise wird man für beide Objekte die gleiche Farbe verwenden - es sei denn, der Farbübergang sei ein gewünschter Effekt.

Wenn Sie ein Objekt nach Ihrem Geschmack erzeugt haben, sollten Sie es in der Gallery ablegen, auf die Art können Sie sich jederzeit eine Kopie in ein beliebiges OpenOffice.org-Dokument ziehen.

Ausgangsobjekte hier im Beispiel sind ein gefülltes Rechteck (das im Beispiel wie eine Linie aussieht) und eine gefüllte Raute, beide ohne Linie (Format: Linie unsichtbar).

el1.png

Das Rechteck bekommt als Breite: 19cm und als Höhe 0,01 cm, die Raute ist halb so breit, dafür 0,2 cm hoch. Es kann sein, dass das Rechteck dabei unsichtbar wird, das hat mit der Bildschirmauflösung zu tun, spielt aber für den Ablauf keine Rolle. Wenn Sie das Dokument etwas zoomen 1, sollte es wieder sichtbar werden, wenn nicht, macht es nichts, Hauptsache, es existiert.

Die beiden Objekte werden zusammen ausgewählt 2 und mittig und zentriert ausgerichtet

el2.png

Die Objekte müssen immer noch gemeinsam markiert sein, dann wird die Funktion Bearbeiten → Überblenden aufgerufen. Auch hier ist die Anzahl von Schritten eine Sache des Ausprobierens.

el3.png

Es wäre unsinnig, hier ein Bild des fertigen Objektes anzeigen zu wollen. Bei einer Auflösung für den Bildschirm wäre das Ergbnis eine unschöne, pixelige Krakelei. Gedruckt (und bei genügender Anzahl Überblend-Schritte) kommt aber eine brauchbare Schmucklinie zustande.

Testen Sie auch einmal die Verwendung einer Ellipse statt einer Raute, oder kombinieren Sie andere Objektformen und -ausprägungen.

el5.png


KategorieGrafik KategorieTipps

4. Schlangenlinien

Auch das Kurvenwerkzeug kann für die Erzeugung von Schmucklinien benutzt werden.

Um möglichst genau zeichnen zu können, benutzen wir einen karierten Hintergrund, den wir mit einer Schraffur einrichten, die der Seite als Hintergrund zugeordnet wird. Die Einstellungen für die Schraffur sehen Sie rechts.

Zum Zeichnen wird das Kurvenwerkzeug benötigt:

sl02.png

sl01.png

Mit gedrückter Maustaste wird der Cursor gemäss dem grünen Pfeil nach unten gezogen. Dann wird die Maustaste losgelassen und der Cursor gemäss dem roten Pfeil zur nächsten Karo-Schnittstelle geführt. Dort wird wieder die Maustaste gedrückt und der Cursor zum nächsten Ziel gezogen.

sl03.png
sl04.png

Die Linie wird in dieser Weise weiter gezogen: Die grünen Pfeile zeigen den Weg des Cursors, der mit gedrückter Maustaste zurückzulegen ist. Die roten Pfeile stehen für die Cursorbewegung, die ohne Drücken der Maustaste auszuführen ist.

sl05.png

Per Doppelklick wird der Vorgang abgeschlossen. Je exakter die Linie gezogen wird, umso gleichmässiger wird die Kurve

sl06.png

Nun ist die Punktbearbeitung einzuschalten. Jeder Punkt, der angeklickt wird, zeigt eine Steuerlinie für das Festlegen der Kurvenrichtung in diesem Punkt. Die Linie aller Punkte wird wieder mit Hilfe des Karomusters auf 45 Grad geneigt.

Zum Schluss werden am Anfang und Ende der Linie die Punkte gelöscht, welche nicht ins Schema passen

sl07.png

sl08.png

sl09.png

Das Ergebnis

sl10.png

Anschliessend kann die Kurve durch duplizieren und/oder umwandeln weiter bearbeitet werden:

sl13.png
sl14.png
sl15.png
sl16.png
sl17.png
sl20.png
sl24.png

Wird die Kurve mit der Option Objekt schliessen aus dem KontextMenü in ein gefülltes Objekt überführt, ergeben sich weitere Varianten:

sl18.png
sl19.png

Mit dieser Linienführung:

sl21.png

erzielt man diese Kurve:

sl22.png

5. Weitere Möglichkeiten

Wenn Sie es als SeitenHintergrund in einem Writer-Dokument benutzen, stellen Sie die Art:Fläche für die Hintergrundgrafik ein. Eine Hintergrundgrafik füllt nur den Textbereich einer Seite aus, der Rahmen soll ja aber genau ausserhalb dieses Textbereichs liegen. Also setzen Sie die Seitenränder auf 0 oder dasjenige Minimum, innerhalb dessen Sie die Rahmen-Grafik angezeigt haben möchten. Um dennoch Seitenränder für den Textbereich zu bekommen, definieren Sie für die Seite eine Umrandung mit passender Linienfarbe und legen dabei Innenabstände fest, welche die fehlenden Seitenränder ersetzen.

6. Download

Klicken Sie auf das Bild rechts um einige Schmuckrahmen als Gallery-Thema herunter zu laden. :-)

Schmuckrahmen-Beispieldatei

Weitere Motive, die sich zu Schmuckrahmen verbinden lassen, finden Sie auf den Seiten Kacheln für Flächenfüllungen und Motive und Ornamente basteln.

7. Sonstige Draw-Spielereien




KategorieGrafik

  1. Das Aus- und Einzoomen geht am bequemsten mit dem Mausrad bei gleichzeitig gedrückter CTRL-Taste (1)

  2. Wenn eines der Objekte am Bildschirm nicht sichtbar ist, markieren Sie einfach mit CTRL+A (2)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28