Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Früher haben wir im Deutschunterricht Daumenkinos auf die Seiten unserer Reclam-Hefte gezeichnet. Im Computer-Zeitalter machen animierte Bilder in etwa das gleiche:
Ein schneller Bildwechsel einer Serie von Einzelbildern erzeugt die Illusion einer Bewegung.

Die Funktion, solche bewegten Bilder zu erstellen, stellt das Modul Impress zur Verfügung. Die Vorbereitung der Bildobjekte nehmen wir hier im Beispiel in Draw vor.

1. Schritt-für-Schritt-Anleitung

dk000.gif

1.1. Einzelbilder erstellen

1.1.1. Das erste Objekt für die Animation

Einen Kreis aufziehen mit 2cm Durchmesser
Den Kreis einmal duplizieren, ohne Größenveränderung aber y-Achsenverschiebung um 1,4cm

dk001.gif

Beide Kreise auswählen und Ändern → Formen → schneiden

dk002.gif

1.1.2. Die weiteren Objekte

Das neue Objekt 7x duplizieren:
x-Achsen-Verschiebung und y-Achsenverschiebung je -0,2cm
Höhen- und Breitenveränderung je 0,4cm

dk003.gif

Alle Objekte gemeinsam auswählen und die Anordnung vertauschen

dk004.gif

Ein Rechteck aufziehen und mit SHIFT+CTRL+- ganz in den Hintergrund legen. Alle Objekte gemeinsam auswählen und mittig und zentriert ausrichten.

dk005.gif

Dem innersten Objekt die gewünschte Farbe zuordnen. Das Hintergrund-Rechteck auswählen, SHIFT-Taste gedrückt halten und das innerste Objekt auch anklicken. Beide Objekte gruppieren. Die Gruppe betreten, Linie und Fläche des Rechtecks auf unsichtbar stellen und die Gruppe wieder verlassen.

dk006.gif

Eine Kopie der Gruppe erstellen, zur Seite ziehen und der Kopie über Ändern → Objekt umbenennen den Namen "1" zuweisen.

dk007.gif

Dem zweitinnersten Objekt die gewünschte Farbe zuordnen, es zusammen mit der ersten Gruppe gruppieren, eine Kopie erstellen, zur Seite ziehen und der Kopie den Namen "2" zuweisen.

dk008.gif

dk009.gif

Auf diese Weise die Gruppe jeweils um ein Objekt erweitern, je eine Kopie erstellen, zur Seite ziehen und die nächste Nummer als Name zuordnen. Nach dem Hinzufügen des letzten Objektes muß keine Kopie mehr erstellt werden, dieser Gruppe direkt die Nummer 8 als Namen zuordnen.

dk010.gif

Zum Schluß alle 8 Objekte markieren, kopieren und in eine Präsentationsfolie übertragen.

1.2. Ein animiertes Bild erstellen

Beim Kopieren der Objekte aus der Zeichnung wurden auch die Objektnamen übernommen und sind im Navigator sichtbar.

Aufrufen: Einfügen → animiertes Bild und die folgenden Schritte für alle Objekte durchführen

1. Objekt im Navigator doppelklicken
2. Objekt übernehmen
3. Bitmapobjekt
4. Anzeigedauer
5. Anzahl Durchläufe

Nach dem achten Bild die Zuordnung nochmals in umgekehrter Reihenfolge bis zum ersten Bild vornehmen.

dk011.gif

Bevor Sie mit der Schaltfläche Erstellen das animierte Bild in die Präsentation einfügen, heben Sie bitte die Auswahl aller Objekte auf, indem Sie irgendwo in die freie Fläche der Folie klicken.

1.3. Export in eine Gif-Datei

Um aus der Impress-Animation ein eigenständiges Gif-File zu erstellen, müsste man normalerweise die Animation auswählen und via Datei → Exportieren und der Auswahl Export:Selektion in eine Grafik-Datei übernehmen. Allerdings hat sich seit Version 2.1 ein Fehler eingeschlichen (Issue 81610) und es wird auf diesem Weg nur ein einzelnes Bild und keine Animation erstellt.

Als Notlösung kann man die Präsentation mit einem Entpacker öffnen und die Animation, die man als Gif-File im Ordner pictures findet, einfach herauskopieren.

2. Noch ein Beispiel

2.1. Die Zerreffekte nutzen

Das Umgehen mit den Zerr-Effekten erfordert einige Übung. Aber dafür kann man damit seine Kreativität so richtig ausleben.

kk.gif

Beachten muß man folgendes:
Beim Verzerren ändert sich jeweils die Objektgröße. Wenn man daher mehrere solcher Objekte in eine Animation übernimmt, "hüpfen" diese sehr unruhig herum.

Das kann man vermeiden, indem man einen gemeinsamen Hintergrund schafft:

Ein unsichtbares Objekt, welches mindestens so groß ist wie das größte der benutzten Objekte, wird jeweils mit dem eigentlichen Objekt gruppiert, das Objekt wird quasi "auf diesen Hintergrund geklebt".

2.1.1. Vorbereitung

Position und Größe der zu erstellenden Objekte müssen so exakt wie möglich sein, sonst wird der gewünschte Effekt nicht erzielt. Daher wurde eine gesperrte Ebene als verwendet, um darauf einen Arbeitshintergrund einzurichten:

ab01.gif

Für die vier Sektoren des Kreises wurden vier Quadrate benutzt, welche ihrerseits aus einer Gruppe kleinerer Quadrate bestehen.
Tipp: Für das Erstellen und Anordnen der kleinen Quadrate mit der Funktion Duplizieren arbeiten, um eine exakte Positionierung zu erhalten.

ab02.gif

Die vier Quadrate wurden um den Kreismittelpunkt angeordnet, sodass der Orientierungskreis (= der blaue Kreis der gesperrten Ebene) den Innenkreis dieser Objektgruppe bildet. Ein Quadrat, das leicht größer als die Fläche der vier für die Animation benötigten Quadrate ist, wurde unter den 4 Quadraten angeordnet und alle 5 Objekte gruppiert. Damit wird erreicht, dass die endgültige Objektgröße von Anfang an gegeben ist.

Die Gruppe wurde betreten und bei drei der Quadraten wurden die Linien auf unsichtbar gesetzt und eine 100%ige Transparenz eingestellt. Nachdem die Gruppe verlassen worden war, wurde eine Kopie in die Zwischenablage eingefügt. Dies darum, weil für die Erstellung der Einzelbilder stets vom Original ausgegangen werden muß, nicht von einem schon verzerrten Bild.

2.1.2. Die Einzelbilder

Für das erste Objekt wurde die Gruppe wieder betreten und das erste Quadrat mit dem Werkzeug Setzen auf Kreis (perspektivisch) so verändert, dass der erste Kreissektor entstand.

ab03.gif

Nach dem Verlassen der Gruppe bekam diese einen Namen (Ändern → Objekt benennen) und wurde zur Seite gezogen. Aus der Zwischenablage wurde das Original wieder eingefügt, der nächstgrößere Kreisbogen erstellt, wieder zur Seite gezogen und das Original wiederhergestellt für den nächsten Sektor.

ab04.gif

Nachdem auf diese Weise aus dem Quadrat ein Viertelkreis entstanden war, wurde die Transparenz des nächsten Quadrates aufgehoben. Diese Objektgruppe - der erste Viertelkreis plus das zweite Quadrat - wurden nun als neuer Ausgangspunkt für die Ausarbeitung des zweiten Viertelkreises in die Zwischenablage kopiert. Der Ablauf für die Erstellung der Einzelbilder daraus ist der gleiche wie für den ersten Viertelkreis, die Zerrung geht lediglich von einer anderen Kante aus.

Auf die gleiche Weise wurde für den dritten und vierten Viertelkreis vorgegangen.

2.1.3. Die Animation

Für die Animation wurden alle Einzelbilder in eine Präsentation kopiert und der Reihe nach (gemäß Objektname, vgl. erstes Kapitel) aufgenommen. Für die Anzeigedauer des Vollkreises wude ein etwas längerer Zeitraum gewählt (1 Sekunde) als für die anderen Objekte.

3. Sonstige Draw-Spielereien


KategorieGrafik KategorieHowto KategorieImpress


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28