Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo2

Die meisten beim Programmieren benutzten Text-Editoren bieten heute Syntax-Highlighting. Darunter versteht man die Hervorhebung bestimmter Zeichenfolgen ­wie Schlüsselwörter abhängig von ihrer Bedeutung in der jeweiligen Programmiersprache durch Farben und/oder fetten SchriftSchnitt auf der Anzeige; die Datei enthält jedoch nach wie vor ausschließlich reinen Text. Diese Syntaxhervorhebungen dienen der leichteren Lesbarkeit von Texten in formalen Sprachen.

iostream.png

Darstellung der Datei /usr/include/g++/iostream in KWrite (Linux).

Möchte man in OpenOffice.org in ein TextDokument einen Auszug eines solchen Quelltextes (z.B. von Computerprogrammen) einfügen, muss man jedoch auf diese gewohnte gute Lesbarkeit verzichten, weil die TextVerarbeitung Writer keine Erkennung und Hervorhebung von Elementen formaler Sprachen bietet. (Sie begegnet einem jedoch im StarBasic-Editor oder der HTML-Quelltext-Ansicht.)

Eine einfache Lösung für dieses Problem besteht darin, den HTML-Export eines Text-Editors, der Syntax-Highlighting beherrscht, zu nutzen, z.B. in KWrite/Kate (Linux) über das Menü Datei → Als HTML exportieren… oder in vim (Windows, Linux, Mac OS, Amiga…) mit dem Kommando :runtime! syntax/2html.vim. Anwender von Emacs können auf M-x htmlize-buffer und ähnliche Funktionen zurückgreifen. Die so erzeugte HTML-Datei lässt sich jetzt in OpenOffice.org in ein TextDokument über Einfügen → Datei… einfügen;1, 2 Sie können die Datei aber auch in einem Browser öffnen, dort in die ZwischenAblage kopieren und von dort in Ihr TextDokument einfügen (Bearbeiten → Einfügen). Die Syntax-Hervorhebungen sind als Stilinformationen fest in der HTML-Datei enthalten und bleiben so im Writer beim Druck und der Darstellung auf dem Bildschrim erhalten.

vorformatiertertext.png

Die Datei /usr/include/g++/iostream in HTML mit Syntax-Hervorhebungen konvertiert und in ein OpenOffice.org-TextDokument eingefügt.


KategorieWriter KategorieTipps

  1. Sollte dabei das Datei-Format nicht direkt erkannt und statt dessen der Quelltext angezeigt werden, so öffnen Sie die HTML-Datei in einem neuen Fenster des Writer und wählen dabei ggf. den Dateityp explizit aus (z.B. HTML-Dokument (*.html;*.htm)); markieren Sie dann alles und fügen Sie es über die ZwischenAblage in Ihr TextDokument ein. (1)

  2. OpenOffice.org verfügt z.Zt. über keinen XHTML-Import (Issue 69635). Bitte achten Sie deshalb im Editor auf einen Export im HTML-Format. Sie können auch versuchen, ob sich die XHTML-Datei nicht als HTML-Datei öffnen lässt, hierfür müssen Sie zunächst die erste Zeile (<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>) in der Datei entfernen und sie dann unter Angabe des Dateityp (s.o.) öffnen. (2)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28