Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Editieren

Mit einer bedingten Formatierung kann die Darstellung einer Zelle von Bedingungen abhängig gemacht werden. Ändert sich der Inhalt der Zelle oder des in einer entsprechenden Formel angegebenen Bezugs, so ändert sich auch automatisch die Darstellung.

1. Zellformat

Um mit der Definition einer bedingten Formatierung die Gestaltung von Zellen zu beeinflussen, müssen zunächst ZellVorlagen angelegt werden. Es können maximal 3 verschiedene Zellvorlagen in einer bedingten Formatierung angewendet werden. Jedoch können pro anzuwendender Zellvorlage mehrere in Frage kommende Bedingungen formuliert werden (siehe Abschnitt: Mit Formeln arbeiten).

Hinweis: Wenn mehr als 3 Vorlagenzuweisungen möglich sein müssen, kann man die Zellvorlagenzuweisung mit der Funktion VORLAGE() direkt in die Zelle integrieren.

2. Bedingungen

Es gibt grundsätzlich zwei Arten, eine Bedingung für die Zuordnung einer bestimmten Zellvorlage zu definieren. In der einfachen Variante wird der Inhalt der aktuellen Zelle überprüft, bei der zweiten Variante können Formeln benutzt werden, die auch Inhalte anderer Zellen berücksichtigen.

Eine bedingte Formatierung wird einer Zelle als harte Formatierung zugeordnet. Sie kann daher über den Aufruf Format → Standard wieder entfernt werden.

Wie andere Formate kann auch eine bedingte Formatierung kopiert und auf andere Zellen übertragen werden: Bearbeiten → Inhalte einfügen, dann alle Auswahlkästchen abwählen ausser: Formate.

2.1. Den aktuellen Zellinhalt überprüfen

Wenn die Bedingung auf einen ganzen Zellbereich angewendet werden soll, kann dieser zunächst markiert werden, dann wird die Bedingung von Anfang an auf den gesamten Bereich angewendet. Andernfalls kann man die Bedingung auch nachträglich kopieren (s.o.).

Als Wert kann ein konkreter Wert erfasst werden (Bsp: 999 oder "Sonntag") oder eine Zelladresse (Hinweis: Zahlen und Zelladressen ohne, Zeichenfolgen mit Anführungszeichen erfassen). Bei der Angabe einer Zelladresse muss diese als AbsoluteAdresse erfasst werden, wenn für die Formatdefinition ein ganzer Zellbereich ausgewählt wurde. Bei Auswahl einer einzelnen Zelle kann auch eine RelativeAdresse eingegeben werden, die dann beim Kopieren des Formates (s.o.) automatisch angepasst wird.

Aufgerufen wird das Bedingungsfenster über Format → Bedingte Formatierung

Folgende Operatoren sind möglich:
BedFormat2.png

BedFormat1.png

2.2. Mit Formeln arbeiten

Man kann für eine bedingte Formatierung die gleichen Formeln und Funktionen benutzen, wie man sie auch sonst in Calc benutzt. Im Fenster Format → Bedingte Formatierung muss bei den Bedingungen umgestellt werden von Zellwert ist auf Formel ist. Die Formeln werden ohne führendes = eingegeben. Bei der Eingabe einer bedingten Formatierung kann man das immer nur für eine Zelle tun. Anschliessend kann man die Bedingung kopieren (s.o.), wobei darauf geachtet werden muss, ob es sich bei den Zelladressen um relative oder AbsoluteAdressen handeln soll.

{OK} Tipp: Man kann die Formeln zunächst in einer Zelle mit Hilfe des FunktionsAutopiloten erfassen und dabei mit WENN() beginnen. Anschliessend kann man den inneren Teil von WENN() Kopieren (Ctrl+C) und in das Feld Formel ist einfügen (Ctrl+V).

Wenn mehrere Ergebnisse die Zuordnung einer Zellvorlage auslösen sollen, benutzt man die Funktion ODER().

BedForm4.png

2.2.1. Beispiel: Zeilen abwechselnd einfärben

Abgeleitet von der sonst verwendeten Zellen-Formatvorlage, wird eine Vorlage erstellt, die einen anderen Hintergrund hat.

Die Bedingung lautet dann:

ISTGERADE(ZEILE())
oder auch umgekehrt:
ISTUNGERADE(ZEILE()).

BedFormat5.png

2.2.2. Beispiel: Wochenenden farbig markieren

Erstellt man Tabellen mit Kalendarien kann man mit der bedingten Formatierung das Aussehen bestimmter Wochentage, z.B. der Wochenenden anpassen.

Die Formel lautet:

ODER(WOCHENTAG(A3)=1;WOCHENTAG(A3)=7) 1

Damit wählt man die Samstage (Ergebnis von Wochentag liefert 7) und die Sonntage (Ergebnis von Wochentag liefert 1)2 aus und weist Ihnen eine Zellvorlage mit der gewünschten Formatierung zu. Das Kopieren der Bedingunge erfolgt wie - siehe oben.

2.3. Wert-Abfrage und Formel-Bedingung mischen

Es ist auch möglich, die beiden Varianten zu mischen. Im nachstehenden Beispiel soll einerseits überprüft werden, ob der Zellinhalt ein unteres Limit erreicht hat und ausserdem eine andere Zellfarbe zugeordnet werden, wenn der Inhalt der Zelle keine Zahl ist.

BedFormat3.png


KategorieCalc KategorieTipps

  1. Für das spätere Kopieren der Adresse kann es sinnvoll sein, wenn man keine direkten Zelladressen verwendet, sondern indirekt adressiert. So bedeutet z.B. INDIREKT(ADRESSE(ZEILE();SPALTE()-2)): „die Zelle zwei Spalten links von der aktuellen“. (1)

  2. Die Funktion WOCHENTAG() hat einen zweiten Parameter, über den man steuern kann, ob die Zählung am Sonntag oder am Montag mit 1 beginnt. Definiert man die Formel als =WOCHENTAG(Datum;2), so wäre der Wochentag für Samstag =6 und für Sonntag =7. (2)


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28