Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

Sammlung von Tipps, wie man Fehler und Unzulänglichkeiten umgehen kann.

(!) Zum Eingeben neuer Fehlerberichte bzw. zum Recherchieren bereits eingegebener Fehlerberichte dient der IssueTracker.

1. Blocksatz bei manuellem Zeilenumbruch

Problem

Wenn ein Absatz die Formatierung Blocksatz besitzt und ein manueller Zeilenumbruch (Umschalt+Enter) eingefügt wird, werden auch bei dieser Zeile die Wörter zum Blocksatz ausgetrieben. Dadurch entstehen unschöne Lücken. Dieses Verhalten ist neu ab OOo2beta/SO8beta, vorher wurden solche Zeilen linksbündig gesetzt. Issue 45491

Workaround
Direkt vor dem manuellen Zeilenumbruch wird ein Tabulatorsprung eingefügt.
Lösung

Ab Version 2.3 kann mit der entsprechenden Option unter Extras → Optionen → OOo Writer → Kompatibilität zwischen Austreiben/ Nicht austreiben bei Zeilenumbruch umgeschaltet werden.

1.1. Teillösung (bis 2.2.1)

Es gibt eine Dokumenteigenschaft, die festlegt, ob auf die Zeile vor dem manuellen Zeilenumbruch der Blocksatz angewendet wird. Die Eigenschaft gilt für das gesamte Dokument. Diese Eigenschaft ist leider nicht über die Benutzeroberfläche erreichbar, kann aber durch ein Makro gesetzt werden. Das Makro lautet

Sub Main
x = thiscomponent.createInstance( "com.sun.star.document.Settings" )
x.DoNotJustifyLinesWithManualBreak = true
End Sub

Sie können das Makro auch nachträglich ausführen. Das geänderte Verhalten wird dann allerdings erst sichtbar, wenn Sie das Dokument neu laden.

Diese Dokumenteigenschaft ist automatisch gesetzt, wenn Sie für Ihr neues Dokument eine Dokumentvorlage benutzen, die ursprünglich mit der Version OOo1.1.5 erstellt wurde.

2. Durch OOo1.9.79 zerstörte Dateien reparieren

Problem
Die mit sehr vielen Fehlern behaftete Developerversion 1.9.79 wurde von Suse und Chip verbreitet. Unter gewissen Umständen lassen sich Dateien, die damit bearbeitet wurden auf einmal nicht mehr öffnen. Wenn Sie eine solche Datei haben, probieren sie doch mal folgende
Reparaturanleitung

1. Kopie der Datei anlegen

2. Dateinamenerweiterung auf zip ändern

3. Archiv auspacken

4. Datei, für die OOo den Fehler gemeldet hat, mit Mozilla öffnen

5. Die Fehlermeldung enthält wahrscheinlich „doppeltes Attribut“ und sie enthält eine Zeilen- und Spaltenangabe. (Mozilla geöffnet lassen.)

6. Datei im Editor öffnen. Ich benutze „JEdit“ weil er an dem File sonst nichts ändert und Zeilen und Spaltenposition des Cursors anzeigt.

7. Im Editor die Position aufsuchen. Das Attribut, das an dieser Position anfängt, löschen. Wahrscheinlich ist es

xmlns:fo="urn:oasis:names:tc:opendocument:xmlns:xsl-fo-compatible:1.0"

8. Datei speichern, Editor geöffnet lassen.

9. In Mozilla Ansicht aktualisieren und nächste Fehlermeldung lesen.

Schritte 7 bis 9 wiederholen bis Mozilla keinen Fehler mehr meldet. Er zeigt dann die Strukturansicht des Dokuments.

10. Alles was vorher beim Entpacken entstanden ist markieren und daraus ein Zip-Archiv erstellen.

11. Die Dateinamenserweiterung des Archivs auf die ursprüngliche OOo-Bezeichnung ändern.

12. Mit OOo öffnen.

Eventuell muss der ganze Vorgang für eine weitere Datei wiederholt werden. Betroffen sind meistens die Dateien styles.xml und content.xml.

3. Serienbriefdialog wurde aus Versehen ausgeschaltet

Problem

Enthält ein Dokument Datenbankfelder, erscheint beim Druck ein Dialog, in dem man entscheiden kann, ob man einen Serienbrief drucken möchte oder ob man das Dokument mit den Datenfeldnamen ausdrucken möchte.
Seriendruckwarnung.png
Dieser Dialog enthält bis Version 2.2.1 einschließlich eine Option Diese Warnung nicht mehr anzeigen. Kreuzt man dies an, gibt es in der Benutzeroberfläche keine Möglichkeit mehr, den Dialog wieder einzuschalten und beim nächsten Druck werden ohne Rückfrage die Datenfeldnamen gedruckt. Issue 56982

Workaround
Sie müssen eine Konfigurationsdatei händisch bearbeiten.

  1. Schließen Sie OpenOffice.org und den SchnellStarter.

  2. Suchen Sie die Datei Writer.xcu im Verzeichnis OpenOffice.org2\user\registry\data\org\openoffice\Office. Die Information, ob der Dialog gezeigt werden soll, steht in dieser Datei.

  3. Stellen Sie eine Sicherungskopie der Datei her.
  4. Öffnen Sie die Datei in einem beliebigen Editor. Suchen Sie den Abschnitt PrintOutput und darin AskForMerge. Ersetzen Sie dort false einfach durch true.

„Lösung“

Ab Version 2.3 wird diese Option nicht mehr angeboten. Issue 51906

4. Dateien mit der Endung .oot oder .oos oder ähnlich

Dieses Format wurde vorübergehend bei einigen älteren Entwicklerversionen benutzt und wird von den regulären Versionen nicht unterstützt. Wer eine solche Datei lesen und bearbeiten will, findet unter http://development.openoffice.org/releases/1.9.m65_snapshot.html eine Anleitung, wie man sie in das jetzt gültige open-document-Format umformt.

5. Dokument wird bei Änderungen der Dokumentvorlage nicht aktualisiert

Normalerweise erhält man beim Öffnen eines Dokuments die Abfrage, ob die Änderungen übernommen werden sollen, wenn die dem Dokument zu Grunde liegende Dokumentvorlage inszwischen geändert wurde.

Dies funktioniert nicht mit Dokumenten, die mit der Version OOo2.0.2 erstellt wurden. In der Version OOo2.0.3 ist dieser Fehler zwar behoben, aber alle Dokumente, die mit OOo2.0.2 erstellt wurden, müssen explizit repariert werden.

Laden Sie das zu reparierende Dokument, führen Sie dann folgendes Makro mit dem Dokument aus und speichern das Dokument dann.

Sub FixDocument
  TemplateName = ThisComponent.DocumentInfo.Template
  if TemplateName <> "" then
    ThisComponent.DocumentInfo.Template = TemplateName
  end if
End Sub

Beim nächsten Öffnen sollte die Update-Fähigkeit wieder vorhanden sein. Issue 63320

6. Maximale Größe eines Absatzes

Für die Länge (Datenmenge) eines Absatzes (Writer) gibt es z.Zt. eine Obergrenze von 65534 Zeichen. Beim Überschreiten dieser Maximallänge, z.B. durch Kopieren und Einfügen aus Webseiten, die keine Absatzmarken enthalten, oder Import von Daten aus anderen Quellen, die keine Absatzmarken enthalten, kommt es zu Datenverlusten und/oder Abstürzen. Issue 17171 (Target: later)

Workaround
Keiner bekannt, da es zur Zeit keine "Vorwarnung" gibt. Eine Überprüfung der Absatzlänge ist ggf. mit einem Macro möglich.
Vorbeugung
Dokument vor dem Kopieren und Einfügen aus Webseiten in eine Kopie sichern. Maximale Absatzlänge im Dokument optisch oder mit einem Macro überprüfen.

7. Konflikt mit Diskcleaner

Sog. Diskcleaners (wie "IE Privacy Keeper", "CCleaner", "McAfee Security Centre") können temporäre Dateien, die OpenOffice.org vorübergehend geschlossen hat, vorzeitig löschen. Der Versuch, die Datei zu speichern, führt dann zu einer Fehlermeldung "Write Error". (Issue 63875, Target: 3.x)

Vorwarnung
Meldung "Write Error"
Workaround
Speichern in einem Binärformat (SDW, DOC) oder Kopieren und Einfügen in ein anderes Dokument. (Bei beiden Verfahren ist u.U. mit Verlusten zu rechnen.)
Vorbeugung
Diskcleaner-Software (vorübergehend) abschalten.

8. Nicht anklickbare Links (in Textdokumenten)

Problem

Seit Version 2.3 (genauer: seit Snapshot 680m221) sind HyperLinks in InhaltsVerzeichnissen von TextDokumenten nur noch dann aktiv (d.h. sie verhalten sich wie ein Hyperlink), wenn beim Anklicken gleichzeitig auch die Taste Strg gedrückt wird (Issue 79950, Target: 3.x). Dies betrifft auch Verzeichnisse in Makro-Dokumenten usw. wie z.B. die Sprachauswahl im Wörterbuch-Assistenten (Datei → Assistenten → Weitere Wörterbücher installieren…).

Workaround

Benutzen Sie ab Version 2.3 Strg+Klick zum Navigieren mit Hyperlinks.

Lösung

Ab Version 2.4 kann unter Extras → Optionen → OpenOffice.org → Sicherheit, Bereich Sicherheitsoptionen, SchaltFläche Optionen mit der Option Strg+Klick notwendig um Hyperlinks zu folgen eingestellt werden, ob Strg+Klick oder ein einfacher Klick einen Hyperlink öffnet (Issue 83402). Diese Option ist per Default aktiviert; möchte man wieder wie früher einem Hyperlink durch einfachen Mausklick folgen, muss diese Option also deaktiviert werden.

9. Falsche Schriften im Ausdruck/PDF

Problem

OpenType-Fonts mit PostScript-Outlines (OTF) können nicht beim PDF-Export und Ausdruck benutzt werden (Issue 43029). Sie werden jedoch am Bildschirm angezeigt (unter Linux erst ab Version 3.0, Issue 78858).

Workaround

Achten Sie darauf, keine OTF-Fonts zu verwenden bzw. konvertieren Sie diese zu TrueType-Fonts (z.B. mit FontForge) – die besonderen OpenType-Features können unter OpenOffice.org ohnehin z.Zt. nicht genutzt werden (Issue 16032).


KategorieAllgemeines KategorieTipps


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28