Archiv des LibreOffice- und OpenOffice.org-Wiki

[ÜberSicht] [TitelIndex] [WortIndex] [SeiteFinden

(./) OOo2.0

Durch geschickte Kombination von AbsatzVorlagen und NummerierungsVorlagen soll eine weitgehend automatische Nummerierung und Formatierung von Listen erreicht werden. Das hier vorgestellte Vorgehen ist dabei als Beispiel einer möglichen Organisationsform zu verstehen.

Linker Einzug – wer macht was?

Einstellungen zum linken Absatzeinzug können sowohl in der Absatzvorlage wie auch in der Nummerierungsvorlage vorgenommen werden.

num00.png

stern.png

Bei den Einzugseinstellungen einer Nummerierungsvorlage kann man ab Ebene 2 vorgeben, dass die Einzugsdefinition relativ zu ihrer übergeordneten Ebene vorzunehmen ist, d.h. vom linken Absatzrand her gesehen werden die Einzugsdefinitionen der Ebenen addiert. In unserem Beispiel werden wir jedoch absolute Einzugsdefinitionen verwenden.

num02.png

Die Einzugsangabe in der Absatzvorlage bezieht sich auf den linken Seitenrand, während sich die Einzugsangabe der Nummerierungsvorlage auf den linken Absatzrand bezieht. Wenn also sowohl in der Absatzvorlage wie auch in der Nummerierungsvorlage ein Einzug definiert wird, so addieren sich diese.

Im nachstehenden Beispiel werden die Einzüge ausschliesslich in der Nummerierungsvorlage festgelegt.

Automatische Absatzvorlagen-Zuweisung pro Nummerierungsebene

Da in unserem Beispiel die linken Einzüge direkt von der Nummerierungsvorlage gesteuert wird, könnte man theoretisch mit einer einzigen Absatzvorlage arbeiten, der man die Nummerierungsvorlage zuordnet.

Unser Ziel ist es jedoch, für jede Nummerierungsebene eine eigene Absatzvorlage zu verwenden, ohne die Absatzvorlagen händisch zuweisen zu müssen. Dies ermöglicht individuelle Formate (Schriftarten, Hintergründe, etc.) pro Nummerierungsebene, die automatisch zum Zug kommen, sobald eine Nummerierungsebene zugeordnet bzw. gewechselt wird.

Im Beispiel sollen die Absatzvorlagen
Nummerierung 1
Nummerierung 2
Nummerierung 3
Nummerierung 4
Nummerierung 5
für die Nummerierungsebenen 1-5 angewendet werden. Theoretisch können alle 10 möglichen Nummerierungsebenen benutzt werden, bei mehr als 5 leidet jedoch normalerweise die Übersichtlichkeit.

Damit dies automatisch geschehen kann, wird die Absatzvorlage Nummerierung als bedingte Vorlage definiert, die dafür sorgt, dass pro Nummerierungsebene die richtige Absatzvorlage verwendet wird.

num00c.png

Diese Zuordnung verschiedener Absatzvorlagen pro Nummerierungsebene ist eine interne Regelung. Tatsächlich wendet man immer nur die bedingte Vorlage an. Bei Anwendung oder beim Wechsel einer Nummerierungsebene wird automatisch die zuständige Absatzvorlage verwendet.

Eine Ausnahme bilden Absätze innerhalb eines Listenpunktes.

num01.png

Feinschliff, Individualisierung

Wenn man nummerierte Listen auch vertikal abheben möchte und über dem ersten und unter dem letzten Punkt einer Ebene einen jeweils grösseren Abstand haben möchte, kann man dafür weitere Absatzvorlagen benutzen, die dann jedoch händisch zugeordnet werden müssen. Dies geschieht am besten am Schluss der Arbeit, wenn man davon ausgehen kann, dass alle Listenpunkte erfasst sind.

Während des Schreibens ist es bequemer, die automatische Vorlagen-Zuweisung zu nutzen, da man sich beim Einfügen oder Verschieben von Punkten nicht selbst um die korrekte Anwendung der Absatzvorlagen kümmern muss und sich auf den Inhalt konzentrieren kann.

Sobald man die als bedingte Vorlage definierte Absatzvorlage ersetzt durch individuelle Vorlagen, kann die automatische Vorlagenzuweisung nicht mehr greifen.

Das Beispiel zum Downloaden

NummerierteListe.odt

Die Vorlagen des Dokumentes kann man sich auch in eine eigene Dokumentvorlage kopieren.

Siehe auch


KategorieWriter


LizenzBedingungen | AnbieterKennzeichnung | DatenschutzErklärung | Stand: 2013-04-28